Wollen Sie mehr über das Toledo to do-Projekt erfahren oder haben Sie Interesse an historischer Bildungsarbeit? Dann sind Sie herzlich zu unserer Abschlusstagung am 15.08.2019 von 16:00 – 19:00 eingeladen.

Mit der wachsenden gesellschaftlichen Vielfalt werden auch Geschichtsbilder immer vielfältiger: in der Einwanderungsgesellschaft entstehen neue und andere historische Bezüge. Geschichte ist in der
pluralen Gesellschaft ein Gegenstand der Verhandlung historischer Identitäten: was trennt, wo überschneiden sich Geschichten und auf welchen historischen Erfahrungen gründen sich
übergreifende identitätsstiftende Gemeinsamkeiten, die eine heterogene Gesellschaft stärkt?

LIFE e.V. hat mit der Entwicklung des historischen Diversity-Planspiels „TOLEDO to do“ einen Rahmen für solche Neuverhandlungen historischer Identitäten in der Einwanderungsgesellschaft geschaffen:
Hier geht es um eine mittelalterliche Stadt im kulturellen Einflussbereich der muslimisch-maurischen Zivilisation, die für Muslime und Juden bis heute als mythisches ‚Goldenes Zeitalter‘ gilt. In dem
Planspiel setzen sich Jugendliche und Erwachsenen mit dem interreligiösen und transkulturellen Zusammenleben in der Stadt Toledo auf der Iberischen Halbinsel im 13. Jahrhundert auseinander und
schöpfen Inspirationen für unser heutiges Zusammenleben in einer ebenso – kulturellen, sprachlichen und religiösen vielfältigen Gesellschaft.
Bei der Abschlusstagung des TOLEDO to do-Projekts möchten wir gerne mit Ihnen und Expert*innen über unsere Erfahrungen bei der Weiterentwicklung diversitybasierter, transkultureller Methoden im
Rahmen des historischen Lernens diskutieren.

Anmeldungen zur Veranstaltung bis spätestens 1. August 2019 an Lena Rahn: rahn@life-online.de

Programm

15.30 Anmeldung, Ankommen mit Kaffee & Tee
16.00 Sephardische Lieder von Jalda Rebling
16.10 Begrüßung, Aliyeh Yegane, Bereichsleitung Diskriminierungsschutz und Diversität, LIFE e.V.
16.20 Grußworte: Thomas Heppener, Leiter des Referats 102 „Demokratieförderung“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
16.30 Vortrag zum Thema Diversität, Rassismuskritik und historischem Lernen in der Einwanderungsgesellschaft, Prof. Dr. Viola Georgi, Stiftung Universität Hildesheim
17.00 Musikalische Einlage
17.15 Kurzvorstellung des Planspiels TOLEDO to do
17.30 Podiumsdiskussion: Vom (National-) Geschichte lernen zum Geschichten lernen: Al Andalus in der pädagogischen Praxis
Podiumsgäste:
Prof. Dr. Viola Georgi, Leiterin des Zentrums für Bildungsintegration, Stiftung Universität Hildesheim • Prof. Dr. Frederek Musall, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg • Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Ziebertz, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Würzburg • Bacem Dziri (M.A.), Institut für Islamische Theologie, Universität Osnabrück
18.15 Musikalischer Ausklang
19.00 Abschluss der Veranstaltung

Programm_Abschlusstagung-Toledo-to-do als pdf