Häufig werden ausrangierte Gebrauchsgegenstände wie kaputte Möbel, alte Matratzen, Kleidung oder Elektroschrott am Straßenrand oder in Grünflächen einfach abgestellt, statt sie auf einem Recyclinghof der BSR zu entsorgen.
Auch in der Spandauer Neustadt verunstaltet Sperrmüll die Wohngegend, ärgert die Anwohnenden und stellt eine Unfallgefahr dar, insbesondere für Kinder.

Gutes tauschen und Kaputtes entsorgen

Bereits seit einigen Jahren organisieren einige Bezirke in Berlin einen Sperrmülltag mit der Berliner Stadtreinigung, bei dem alle ihre nicht mehr gebrauchten Einrichtungsgegenstände sachgerecht und kostenfrei entsorgen können. Die BSR kommt mit ihrem Sammelfahrzeug zu dem vereinbarten Treffpunkt und holt den gebrachten Sperrmüll ab. Alte Elektrogeräte und Textilien nimmt ein besonderes Fahrzeug mit.
So eine Aktion trägt zu einem sauberen Kiez bei und sorgt für mehr Lebensqualität und Wohlbefinden. Gleichzeitig können gut erhaltene, gebrauchte Sachen auch mitgenommen werden. Das wiederum reduziert das Abfallaufkommen, schont die Ressourcen und spart Geld.

Aus diesem Grund wird nun auch Spandau aktiv:
Das Projekt Neustadt Null Müll organisiert in Kooperation mit der KlimaWerkstatt Spandau den 1. Spandauer Sperrmülltag. Sie können Ihren Sperrmüll am 04.09.2020 kostenlos auf den Vorplatz der Lutherkirche bringen oder Gebrauchtes mitnehmen. Was übrig bleibt, wird von der BSR entsorgt.

Was kann beim Sperrmülltag abgegeben werden?

Klassischer Sperrmüll wie Möbel, Teppiche, Matratzen, Schrott, Hölzer aus dem Wohninnenbereich sowie Elektrogeräte und Alttextilien.

Was können Sie nicht mitbringen?

Bauabfälle, Gussbadewannen, Autoreifen, Batterien, Schadstoffe wie Öle, Lacke und Farben etc.

Weitere Informationen zum Sperrmülltag: https://www.bsr.de/sperrmuell-aktionstag-25659.php.
Kontakt: zerowaste@life-online.de
Tel.: 030/30 87 98 33