• Datum:
  • Ort: LIFE e.V.
    Rheinstrasse 45
    12161 Berlin
  • Terminkategorien:

Beim letzten Treffen haben Anwohnende aus Friedenau die Idee entwickelt, eine temporäre Straßenöffnung im Kiez zu organisieren. Unter dem Motto „Platz da!“ wollen wir eine Straße für die Nachbarschaft öffnen und verdeutlichen, wie viel Flächenverbrauch Parkplätze im öffentlichen Raum einnehmen und mit wie wenig Raum der Fuß- und Radverkehr zurechtkommen muss. Anhand von verschiedenen Beispielen, wie die Größe eines durchschnittlichen Kinderzimmers, das Verhältnis der Anzahl von Fahrrädern auf einem normalen Straßenparkplatz und Gehwegverbreiterungen soll dargestellt werden, wie der öffentliche Raum aufgeteilt wird und wie wenig Platz den Menschen zugestanden wird.

Das Planungstreffen ist offen für alle Interessierte, kreative Ideen sind willkommen!

Wir laden ein am:

Dienstag, den 3.3.2020 von 17:30-20:00 Uhr

bei LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit
Rheinstraße 45 | 1. Hof | Aufgang C | 3. OG
Ein Aufzug ist vorhanden und der Zugang ist barrierefrei.
(Vorsicht: Nicht Aufgang 2!)

Das Kiezlabor ist offen für alle und natürlich kostenfrei!
Bitte melden Sie sich für unsere Planung unter pallaver@life-online.de oder 030-308 798-35 kurz an.

Wenn Sie noch Fragen haben oder uns noch kurz kennenlernen möchten können Sie gerne etwas früher kommen – wir sind ab 16:30 Uhr in den Räumen. Sie könne uns auch gerne per Mail oder Telefon kontaktieren!

 

Zur Idee des Kiezlabors

Kiezlabore sind unser Angebot an den Stadtteil, die Möglichkeiten einer Lokalen Verkehrswende kennenzulernen und auszuprobieren – selbst dann wenn Sie noch keine eigene Idee mitbringen. In den Kiezlaboren treffen sich Leute von vor Ort, lernen die Herausforderungen und Möglichkeiten einer lokalen Mobilitätswende kennen und entwickeln eigene Ideen für ihr Quartier. Das Besondere ist dabei, dass sie diese Ideen dann auch testweise ausprobieren. Unser Kiezlabor dreht sich dabei um folgende Fragen: Wie könnte eine nachhaltige Verbesserung der Mobilität in Friedenau konkret aussehen? Welche Ideen passen hierhin, würden hier etwas bewirken und den Bewohner*innen helfen?

Das Besondere ist, dass wir eine dieser Ideen danach tatsächlich gemeinsam ausprobieren könnten. Denn gerne planen wir weitere Treffen, um eine dieser Ideen auszuwählen und testweise umzusetzen – für ein Wochenende, für eine Woche, für einen Tag. Denn nur so können wir ja wirklich wissen, ob etwas funktioniert und passt. Die Ergebnisse dieses Tests werden wir abschließend mit einer Person aus der Bezirksverwaltung diskutieren.

Mehr Informationen finden Sie hier!