UN-Klimakonferenz in Madrid – Nicht ohne uns!

Vom 02. bis 13. Dezember 2019 findet in Madrid die UN-Klimakonferenz statt. Zum 25. Mal kommen die Staats- und Regierungschef*innen während der sogenannten COP25 (Conference of Parties) zusammen, um gemeinsam Antworten und Lösungen auf die Klimakrise zu finden.

Die Klimakrise verstärkt bestehende globale, lokale und soziale Ungleichheiten. Marginalisierte Gruppen, vulnerable Gesellschaften und arme Länder haben die wenigsten Ressourcen, um sich an den Klimawandel anzupassen. Bestehenden gesellschaftlichen Gendernormen führen dazu, dass auch Frauen* und Mädchen* zu den am härtesten vom Klimawandel betroffenen Gruppen gehören. In den meisten Fällen jedoch ist Vulnerabilität nicht einfach gegeben, sondern wird durch soziale, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte und die Verteilung von Macht, Reichtum und Ressourcen aufgebaut. Dies bedeutet, dass Menschen und gesellschaftliche Themen, einschließlich Geschlechterverhältnisse im Mittelpunkt stehen müssen, wenn wir Antworten auf die Klimakrise entwickeln.

Während der diesjährigen Klimaverhandlungen werden die Staaten nun über ihre Antworten und Maßnahmen, um den Klimawandel aufzuhalten, darunter Marktmechanismen, Anpassungsstrategien und den Umgang mit Verlusten und Schäden diskutieren. Zwar laufen die Verhandlungen sehr technisch ab, aber Klimaverhandlungen sind immer hochpolitisch, denn es geht darum, dass die Länder des globalen Nordens Verantwortung für ihre historischen und aktuellen Emissionen übernehmen.

LIFE ist dieses Mal mit einer Delegation da, die der Klimakrise ein Gesicht geben will. Wir bringen Aktivist*innen hier her, die konkrete Forderungen, aber auch Lösungen präsentieren.

 

Events

 

 

Kontakt

Projekte zur Klimapolitik

Not without us!
Klimagerechtigkeit und Geschlechtergerechtigkeit in der internationalen Klimapolitik