U.S.-Wahl: Schüler*innen prognostizieren Sieg für Biden

Das Ergebnis der U.S.-Wahlen steht für mehr als 5.000 deutsche und amerikanische Schülerinnen und Schüler bereits fest: Joe Biden wird der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika heißen. Bei der Online-Abschlussveranstaltung des U.S. Embassy School Election Project 2020 gaben die Schüler*innen Bundesstaat für Bundesstaat ihre Prognose zum Wahlausgang ab.
Dieses Jahr gaben unter allen Teilnehmenden 195 Kurse eine Prognose für ihren Staat bis kurz vor der Wahl ab, so dass für einzelne Bundesstaaten mehrere Prognosen vorlagen. Die Prognosen sind nicht immer einstimmig, aber zu jedem Staat konnte eine Mehrheitsentscheidung ermittelt werden. Die Schüler*innen sehen dabei den Herausforderer Biden in mehreren Schlüsselstaaten vor Trump, die dieser 2016 noch für sich entscheiden konnte, etwa in Wisconsin, Pennsylvania oder Florida.
Das US Embassy School Election Project 2020 ist eine Weiterentwicklung eines bereits zu den Präsidentschaftswahlen 2008, 2012 und 2016 von der US-Botschaft in Berlin ausgerichteten Projekts. Das innovative Curriculum für das Projekt entwickelten ein Projektteam der US-Botschaft, der Berliner Bildungsorganisation LIFE e.V. und des Institute of English Studies der Leuphana Universität Lüneburg. Mit Unterstützung des Transatlantic Outreach Program beim Goethe-Institut in Washington D.C. gelang es, Schulklassen mit amerikanischen Partnerschulen zu vernetzen und so einen direkten transatlantischen Informationsaustausch im Wahlprojekt zu ermöglichen.

Im Rahmen des US-Wahlprojekts reichten die teilnehmenden Schüler*innen kreative Projektergebnisse für einen Wettbewerb ein. 3 Berliner Schulen gehören zu den Gewinner*innen und stellten ihr Produkt beim Online – Abschlussevent am 2.11.2020 vor. Weitere Gewinner*innen finden Sie hier >