Online-Fachtagung: Essen in Mehrweg

© LIFE e.V.

Essen zum Mitnehmen ist voll im Trend, durch Corona mehr denn je. Die Takeaway-Speisen werden noch immer überwiegend in Einwegverpackungen ausgegeben. Das belastet die Umwelt und das Klima. Doch inzwischen findet ein Wandel statt, der von der Politik mit dem neuen Verpackungsgesetz (VerpackG2) unterstützt wird. So müssen ab 1. Januar 2023 Anbieter*innen von Takeaway-Essen mit einer Verkaufsfläche von über 80 Quadratmetern und mehr als fünf Mitarbeitenden eine Mehrwegalternative zu Einwegverpackungen anbieten.

Schon jetzt bieten immer mehr Gastronomiebetriebe ihr Essen bereits in Mehrweg an. Auch die Kundschaft fragt wiederverwendbare Gefäße nach und nutzt diese. Eine wachsende Anzahl an Städten und Kommunen werden ebenfalls aktiv, indem sie in der örtlichen Gastronomie Mehrweglösungen fördern möchten und bereits Konzepte dazu entwickeln. Doch es gibt noch viele offene Fragen: Welches Mehrweg-System ist das richtige? Wie kann Mehrweg auf kommunaler Ebene gefördert werden, nicht nur finanziell? Und was bedeutet die neue Mehrwegpflicht im Einzelnen? Mittlerweile gibt es dazu bundesweit viele gute Praxisbeispiele und Erfahrungen, wie Mehrweglösungen eingeführt und gefördert werden können. Bei uns werden Akteur*innen aus der Praxis davon berichten. Gemeinsam möchten wir uns austauschen, über aktuelle Entwicklungen und Gesetze berichten, voneinander lernen und uns vernetzen, um Mehrweg weiter voranbringen.

Mit unserem Projekt „Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ beraten und begleiten wir in Berlin und Bremen Gastronomiebetriebe bei der Einführung von Mehrweglösungen. Unsere Erfahrungen und unser Wissen geben wir auf unserem Webportal, in Informationsmaterialien, in Webinaren sowie in unserem bundesweiten Netzwerk weiter und möchten so, wie auch mit der bundesweiten Aktionswoche, zur Verbreitung des Mehrwegprinzips beitragen.

 

Mit unserem bundesweiten Netzwerk möchten wir Erfahrungen und Wissen teilen, Profis und Einsteiger*innen zusammenbringen und so Mehrweg beim Takeaway-Essen fördern.

2. bundesweites Vernetzungstreffen
Forum „Essen in Mehrweg“
7. Oktober 2021, 10.00 – 12.30 Uhr, Online-Meeting

 

 

Anmeldung

Melden Sie sich schon jetzt in unserem Online-Formular an.
Unser detailliertes Veranstaltungsprogramm veröffentlichen wir in Kürze hier.

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns! Für Nachfragen steht Ihnen Nina Fuchs gerne zur Verfügung: fuchs@life-online.de

Weitersagen!

Leiten Sie diese Informationen gerne an Interessierte weiter.
Wir freuen uns über die Teilnahme vieler unterschiedlicher Akteur*innen, die Mehrweglösungen beim Takeaway-Essen voranbringen wollen.

 

 

Hintergrund

Die Aktionstage werden im Rahmen der Kampagne ‚Essen in Mehrweg. Wir machen mit!‘ umgesetzt und sind Teil des Projekts ‚Klimaschutz is(s)t Mehrweg‘. Ziel des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderten Projekts ist es, in Berlin und weiteren Regionen verschiedene Mehrweglösungen für den Takeaway-Konsum zu testen und für die bundesweite Verbreitung vorzubereiten. Damit sollen Einwegverpackungen eingespart, die damit zusammenhängenden Treibhausgasemissionen gesenkt und das Klima geschützt werden. Das Projekt „Klimaschutz is(s)t Mehrweg!“ wird gemeinsam durchgeführt von LIFE e.v., BUND – Landesverband Bremen und ECOLOG-Institut.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der neuen Projektwebseite

 


Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (Förderkennzeichen: 03KF0097A-C).

Kontakt

+49 30 308 798-40

info@esseninmehrweg.de