Ökothek Medienservice

Infos und Medien zu Berufsperspektiven für Frauen* im Umwelt- und Klimaschutz

| Arbeitswelt | Nachhaltig arbeiten in Berlin | Berufetests |Bewerbungstipps |

 

 

© Claudio Schwarz / Unsplash

Nachhaltig arbeiten in Berlin

Beispiele von Unternehmen und Organisationen, die sich an nachhaltigen und ökologischen Konzepten orientieren.

Links und Medien

 

Unternehmen und Projekte in Berlin und Brandenburg

Grüne Jobs in Berlin
Berliner NGOs, Sozialunternehmen und -organisationen, die sich mit Umwelt-, Klima- und Nachhaltigkeitsthemen auseinandersetzen.

Ausgewählte erfolgreiche Kooperationsprojekte im Themenfeld Energietechnik
Reportagen aus Berlin und Brandenburg

Ausgewählte erfolgreiche Kooperationsprojekte im Themenfeld Verkehr, Mobilität und Logistik
Reportagen aus Berlin und Brandenburg

Kantine Zukunft
„Gesellschaftlicher Wandel, nachhaltige Entwicklung und Currywurst“

Podcastserie: Zukunftsorientiertes Wirtschaften

Was haben frische Muscheln und der japanische Schnellzug Shinkansen mit Brandenburger Landlogistik zu tun? Hier kommen Unternehmen zu Wort, die sich für zukunftsorientiertes Wirtschaften entschieden haben.
Podcastserie

Portraits von Unternehmen und Organisationen

Nachhaltig leben und arbeiten in der ufaFabrik

Beim Besuch der ökologischen Arbeits- und Lebensgemeinschaft ufaFabrik in Berlin-Tempelhof  im Rahmen unserer Weiterbildung CHANGE – Arbeiten in Zeiten des Kimawandels hatten wir die Gelegenheit, einen Teil der Gründächer auf dem Gelände (es gibt insgesamt 6000 m²) zu begutachten. Wir stellten uns einen Berliner Hitzetag vor, an dem die extensive Vegetation auf den Dächern über Verdunstung Kühlung herbeiführt.

© LIFE e.V.

Bei starken Niederschlägen sorgen die begrünten Dachflächen dafür, dass das Regenwasser langsamer abfließt. Die minikleinen Blähton-Kugeln, aus dem die Substratschicht auf den Dächern besteht, haben riesige Kapazitäten, um die Feuchtigkeit zu absorbieren. 1 m² Gründach verdunstet 10 Liter Wasser pro Tag!

So setzt Dachbegrünung nicht nur dem energieintensiven Einsatz von Klimaanlagen etwas entgegen, sie sorgt auch dafür, dass Verdunstungsfläche geschaffen wird.
Diese spielt für die Eindämmung der Klimaerwärmung eine erhebliche Rolle, so der Leiter des Ökologiebüros der ufaFabrik, Werner Wiartalla.

Als weitere Besonderheit lernten wir das Kalenderbeet kennen, hier wird mit einem durchdachten Pflanzkonzept versucht in jedem Monat des Jahres, Blüten für Insekten bereitzuhalten.

Im Theatersaal begaben uns auf eine interessante Reise zur Geschichte dieser ökologischen Oase mitten in der Stadt, lernten ihr ökologisches Gesamtkonzept (erneuerbare Energieversorgung, Regenwassermanagement) kennen und probierten das Brot aus der hauseigenen Vollkornbäckerei. Dort werden täglich 3000 Brote gebacken, die in der Berliner Region verkauft werden.

Weitere Informationen zum ökologischen Gesamtkonzept finden Sie auf der Webseite der ufaFabrik.

 

 

Florida Eismanufaktur

Ein Besuch der Berliner Eismanufaktur Florida Eis in Berlin-Spandau hat uns gezeigt, dass Umweltbewusstsein und Unternehmensführung kein Widerspruch sind. Moderne Arbeitsplätze, umweltverträgliche Technologie, zusätzliche Energiegewinnung durch Photovoltaik und Solarthermie, Umweltentlastung im Straßenverkehr und geringe Lärmbelästigung waren für Florida Eis die Vorgaben für den Neubau der Manufaktur.

06.03.2013, Am Zeppelinpark 53, 13591 Berlin, Berlin, GER, Grand Opening bei Florida Eis, die erste CO2 neutrale Eisproduktion Deutschlands im Bild

Die Berliner Eismanufaktur gibt es seit 1927 und bis heute setzt das Unternehmen auf 100% Handwerk und 100% Qualität. Dazu kommt als drittes Alleinstellungsmerkmal die Ökologie:  seit 2012 im aktiven Klimaschutz unterwegs und eines von 37 Klimaschutz Unternehmen in Deutschland, ist Florida Eis die erste CO2-neutrale Eisproduktion Deutschlands. Das Motto: „Wir machen aus Sonne Eis“

Die Aufgabe war klar: Schonung der Umwelt. Die handwerkliche Produktion mit wenig Technik, aber verpackt in einem ökologischen Konzept, ermöglichte die erste CO2-neutrale Eisproduktion Deutschlands.

Olaf Höhn, Inhaber von Florida Eis, am Standort der Florida Eisproduktion am Zeppelinpark in Berlin-Spandau – zusätzliche Energiegewinnung durch Photovoltaik und Solarthermie, die für die Produktion und auch für die Elektro-Fahrzeuge genutzt werden © Florida Eis

„Ob Energie-Rückgewinnung aus den Kältemaschinen, gekoppelt mit Solarthermie und Photovoltaik sowie der ersten großen Adsorptionskälteanlagen – es ist uns gelungen, schon über 2000 Tonnen CO2 einzusparen“, so Olaf Höhn, Inhaber und Geschäftsführer von Florida Eis 2021. “Und wenn uns die Energie einmal ausgeht, in den Wintermonaten, haben wir eine Pellet-Heizung, ausgestattet mit dem ersten elektronischen Feinstaubfilter. Wir speichern Wärme in großen Tanks und Kälte in unserem eigengeschaffenen Permafrostboden.“

Das mittelständische Unternehmen mit ca. 150 Mitarbeitenden baut auch seine LKW-Flotte um, die nach und nach auf Elektromobilität umgestellt wird. Mittlerweile fahren sieben E-LKWs die Ware aus. Das soziale und gesellschaftliche Engagement zeigt sich auch im aktiven Klimaschutz. Dabei geht es nicht nur um Technik und Elektromobilität, auch eigene Bienenvölker und Baumanpflanzungen sind Bestandteil der Firmenphilosophie.

Weitere Informationen zum ökologischen Gesamtkonzept finden Sie auf der Website von Florida Eis www.floridaeis.de


Das Projekt Ökothek wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.​