Miteinander arbeiten – und ringsherum alles vergessen

Teilnehmerinnen des zweiten Kurses „Energie ist Zukunft“ widmen sich der „Solarenergie“

Die Berliner Teilnehmerinnen trafen sich in der Werkstatt von LIFE, machten sich intensiv mit der Theorie der Gewinnung von Sonnenstrahlen für Strom oder Wärme vertraut und setzten dann das Gelernte in die Praxis um: alle Frauen bauten ein sich drehendes Solarmobil, dessen Motor über eine Solarbruchzelle angetrieben wird. Dieses handwerklich-technische Arbeiten, das Löten, das Messen, das Biegen und Installieren erforderten Genauigkeit, Konzentration und Feinhandgeschick.

Der spontane Ausruf einer Teilnehmerin, iranische Marketingspezialistin, war deshalb sehr nachvollziehbar: „Werkstatt ist wie Yoga – da kann man ringsherum alles vergessen.“

Alles dreht sich!

© LIFE

Am Ende des Tages hielten alle Frauen ein funktionierendes Solarmobil in den Händen. Direkt zu sehen, wie Sonnenlicht „geerntet“ und in eine Drehbewegung umgewandelt werden kann, zauberte allen Frauen ein Leuchten in die Augen. Dieser positive Überraschungseffekt wirkte bei allen Teilnehmerinnen, egal welchen Alters oder welcher beruflichen Biografie: Architektinnen, Ingenieurinnen, Tourismusfachwirtinnen und Ökonominnen aus aller Welt haben diese Erfahrung gemacht und blicken nun voller Stolz auf ihr Ergebnis.

Und was machten die bundesweiten und ausschließlich online teilnehmenden Frauen an diesem Tag?

Sie tauschten sich im online-Meeting intensiv zum Thema aus, hörten einen Vortrag dazu und schilderten sich gegenseitig den Verlauf ihrer individuell umgesetzten Solar-Experimente. So konnte eine Chemikerin aus der Ukraine von ihrem Minisolarkocher berichten und eine Agraringenieurin aus Syrien von ihrem Ventilator-Experiment.

Außerdem studierten sie mit großem Interesse die begeisterten Berichte und lebhaften Fotos vom Praxistag der Berlinerinnen. Der Austausch zwischen beiden Gruppen funktionierte so großartig, dass der Theorie-Vortrag des Präsenztages auf Wunsch noch einmal online angeboten wird.

Dieser zweite Kurs „Energie ist Zukunft“ ist offen für Frauen mit Wohnsitz in ganz Deutschland.

Deshalb setzt sich die Gruppe aus Nicht-Berlinerinnen (z.B. aus Bonn, Trier, Wolfsburg, Eberswalde etc.) und Berlinerinnen zusammen. Alle treffen sich täglich online und diskutieren miteinander auf unserer demokratisch und partizipativ ausgerichteten eLearning-Plattform und in den synchronen Video-Meetings. Die Berlinerinnen haben zusätzlich einzelne Präsenztermine bei LIFE, die Nichtberlinerinnen werden dann manchmal auch hybrid dazu geschaltet. So gelingt es, dass alle Frauen sich als eine Gruppe empfinden, sich vernetzen, austauschen und sich fachlich und persönlich inspirieren.

Der nächste 20-wöchige Kurs startet im Frühling 2024 (06.05. – 20.09.2024).

Gerne können sich Interessentinnen schon jetzt einen Platz sichern: https://life-online.de/weiterbildung-energie-ist-zukunft/


Das Projekt „LIFE – Energie ist Zukunft“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

Förderlogos

Logo Energie ist Zukunft

Teilprojekt des Regionalen Integrationsnetzwerks Berlin (RIN)
Das Vorhaben Regionales Integrationsnetzwerk Berlin wird zusätzlich finanziert
durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung aus Landesmitteln.

Berliner Senat für Arbeit, Soziales, Gleichstellung Vielefalt und Antidiskriminierung