Aktionen zum Klimastreik am 23. September

Am 23. September ruft Fridays For Future mit dem Klimastreik zu konsequentem Klimaschutz und mehr soziale und globale Gerechtigkeit auf.

Die Forderungen an die Bundesregierung

  • … konsequent aus Kohle, Gas, Öl und Atomkraft auszusteigen: Hierfür müssen wir weit schneller und konsequenter als bisher sowie gleichzeitig naturverträglich auf Erneuerbare Energien setzen. Gleichzeitig braucht es weit mehr Anstrengungen beim Energiesparen und dem konsequenten Umbau zu einer emissionsfreien Wärmeversorgung.
  • … eine grundlegende Verkehrswende. Klimaschädliche Subventionen wie etwa für Diesel und Dienstwagen müssen jetzt beendet werden. Statt Milliarden in neue Straßen zu stecken, müssen diese in ein attraktives und bezahlbares Bus- und Bahn-Angebot und eine gute Fahrradinfrastruktur fließen.
  • … genügend Geld, um in der Energiekrise gezielt Menschen mit niedrigem Einkommen zu entlasten. Gleichzeitig darf uns die Regierung jetzt nicht in die Krise sparen. Sie muss mit Krediten und hohen Steuern auf Übergewinne von Konzernen sowie hohe Einkommen und Vermögen Geld für Zukunftsinvestitionen bereitstellen.
  • … Länder des Globalen Südens, die am meisten unter der Erderhitzung leiden, viel stärker bei der Bewältigung der Klimakrise zu unterstützen. Deutschland muss sich auf dem nächsten Klimagipfel für einen internationalen Mechanismus zur Finanzierung von Klimaschäden einsetzen.

Aktionen zum Klimastreik

  • Am 20. September und erstellen wir mit den UmWeltfrauen Plakate, Schilder und Kostüme für den Klimastreik.
    Komm vorbei und mach mit!
    Weitere Informationen
  • Am 23. September kannst du gemeinsam mit den UmWeltfrauen beim Klimastreik ein sichtbares Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz zu setzen.
    Weitere Informationen

©Alexander Puell

Weitere Infos zum Klimastreik

Aufruf zum Klimastreik von Fridays for Future am 23. September 2022