„Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ – Abschied von unserem erfolgreichen Mehrweg-Takeaway-Projekt   

Drei Jahren lang haben wir im Projekt „Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ Mehrweg-Takeaway-Lösungen erprobt und bundesweit zu Nachahmung angeregt.

Trotz Pandemie gewannen wir vor drei Jahren viele Mitstreiter*innen in unterschiedlichen Gastronomiebetrieben für den Mehr-Weg. Zusammen mit vielen engagierten Multiplikator*innen aus Städten, Kommunen und anderen Mehrweg-Initiativen rückten damit alle Beteiligten der abfallarmen Zukunft im Außerhaus-Konsum näher.

Informationskampagnen – Mehrweg schont das Klima

Mit der Kampagne „Essen in Mehrweg“, die im Juni bundesweit für Aufsehen sorgte, blickten alle Beteiligten auf eine äußerst erfolgreiche Etablierung ihrer Ergebnisse in der Gastronomie zurück. Das Projekt mit allen Mitwirkenden aus der Gastronomie und anderen Mehrweg-Akteuren hat gezeigt, dass der Trend des Außerhaus-Konsums klimafreundlich gestaltet werden kann und der Bedarf nach Mehrwegalternativen immer größer wird.

Expertise – Mehrweg statt Einweg

„Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ mit wertvoller Expertise rund um das Thema „abfallarme Zukunft“ haben wir im Verlauf des Projekts immer mehr Gastronom*innen überzeugt. Mehrweg statt Einweg – die Notwendigkeit Einweglösungen durch Mehrwegverpackungen zu ersetzen haben die Projektmitarbeiterinnen erfolgreich vermittelt und Lösungen entwickelt, die überzeugen.

Abschlussbroschüre – Das Projekt ist vorbei, die erarbeiteten Materialien bleiben

Erfolgreiche Praxisbespiele, umfassende Informationen zu Mehrweglösungen, ökologische, rechtliche und gesetzliche Hintergründe, Erfahrungen und Lösungen – das finden Umweltinteressierte in der Abschlussbroschüre des Projekts. Das Besondere: Alle bereits entstandenen Materialien, sei es zur Information oder zur Öffentlichkeitsarbeit, sind in der Broschüre verlinkt, sodass direkt auf diese zugegriffen werden kann. Das gilt auch für die Webseite www.esseninmehrweg.de. Das Team des Projektverbunds, bestehend aus LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V., BUND Bremen e.V. und ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung, wünscht viel Spaß bei der Lektüre.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit von LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V. (Berlin), Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) – Landesverband Bremen e.V. und ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung gGmbH (Hannover) durchgeführt. Es wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.