Frauenfachtag: Arbeit im Umwelt- und Klimaschutz

 

Der für den 29.09.2022 geplante Termin muss leider verschoben werden.
Wir informieren Sie in Kürze über den neuen Termin.

Schreiben Sie uns gerne an oekothek@life-online.de, wenn wir Sie über den neuen Termin informiert werden möchten.

Frauenfachtag mit Praxisbeispielen und Visionen einer solidarischen und gemeinwohlorientierten Arbeitswelt

Frauenfachtag

Sie interessieren sich für Berufe im Umwelt- und Klimaschutz?
Sie möchten Arbeit in Ihr Lebenskonzept sinnvoll integrieren?
Suchen Sie Tipps zur Umsetzung ihrer eigenen Idee?
Sie sind in der beruflichen Beratung tätig und möchten sich informieren?
Arbeiten Sie im Bereich Umwelt- und Klimaschutz und möchten sich austauschen und vernetzen?

Wir laden Sie ganz herzlich ein zu unserem Frauenfachtag.
Freuen Sie sich auf Inputs, Gespräche, Workshops und Vernetzung.

Die Veranstaltung findet hybrid statt:
Sie können entweder in Präsenz bei LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit (Rheinstr. 45, 12161 Berlin) oder online teilnehmen.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Bitte melden Sie sich mit dem Formular oder per Mail an oekothek@life-online.de an.

Programm

09:45 – 10:00
Ankommen bei LIFE / Technik-Check für Online-Teilnehmende

10:00 – 10:20
Begrüßung

Martina Bergk, Geschäftsführung LIFE
Grußwort Sabine Daniel, Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (angefragt)

10:20 – 10:45
Impulsvortrag

10:45 – 12:00
Podiumsgespräch: Erfahrungen und Visionen einer solidarischen und gemeinwohlorientierten Arbeitswelt mit Gästen aus der Praxis

12:00 – 13:00
Mittagspause

13:00 – 14:30
Workshoprunde 1: Wählen Sie aus drei thematischen Workshops

Workshop A „Initiierung von Klimaschutzprojekten: konsenbasiert – nutzenorientiert – bottom-up.“
In diesem Workshop geht es um die Initiierung von Klimaschutzprojekten in Städten, Kommunen oder Unternehmen. Anhand von Beispielen einer Bürger*innenbewegung werden in einer Gruppenarbeitsphase mögliche Ideen für die eigene Arbeit gefunden und diskutiert. Dabei gibt Michelle Platt hilfreiche Tipps aus der Praxis: Wie komme ich von der Idee zur Umsetzung? Was mache ich, wenn dabei Konflikte entstehen? Wann sollte ich ein Projekt lieber abbrechen?
Dozentin: Michelle Platt
Gesellschafterin e-fect eG, B.A. Kulturwissenschaften, M.A. Speech Communication and Rhetoric

Workshop B: „Kollektives Arbeiten in der nachhaltigen Stadtentwicklung“

Workshop C: „Guten Ideen eine Form geben“
Es werden die verschiedenen Rechtsformen im Gründungsprozess Sozialer solidarischer Unternehmen vorgestellt und die Vor- und Nachteile in dem jeweiligen Gründungskontext erörtert. Die Thematik kann anhand von konkreten Beispielen der Teilnehmenden vertieft werden.
Dozentin: Heike Birkhölzer
Dipl. Ingenieurin für Stadt- und Regionalplanung und seit 2006 Vorstandsvorsitzende von Technologie-Netzwerk Berlin e.V. u.a. Projektleiterin von Social Economy Berlin.
2008 hat sie das soziale Unternehmen Graefewirtschaft gegründet, mit dem Ziel Arbeits- und Ausbildungsplätze für Benachteiligte und Geflüchtete zu schaffen. Sie ist Gesellschafter-Geschäftsführerin der Graefewirtschaft GmbH und Expertin für Soziale Ökonomie und die Gründung sozialer Unternehmen.

14:30 – 14:45
Pause

14:45 – 15:45
Workshoprunde 2: Wählen Sie aus zwei thematischen Workshops:

Workshop D: „Kollektives Arbeiten in der Circular Economy“

Workshop E: Finanzierungsmöglichkeiten für sozial-solidarische Unternehmen
In dem Workshop wird erläutert, wie eine Finanzierungsstrategie für ein soziales Unternehmen entwickelt werden kann und welche Instrumente dabei genutzt werden können. Insbesondere wird auf den Finanzierungsmix von Einnahmen aus privater Kaufkraft, öffentlichen Aufträgen, staatlicher Förderung und anderen Einnahmemöglichkeiten (wie z.B. Crowdfunding) eingegangen. Die Thematik kann anhand von konkreten Beispielen der Teilnehmenden vertieft werden.
Dozentin: Heike Birkhölzer
Dipl. Ingenieurin für Stadt- und Regionalplanung und seit 2006 Vorstandsvorsitzende von Technologie-Netzwerk Berlin e.V. u.a. Projektleiterin von Social Economy Berlin.
2008 hat sie das soziale Unternehmen Graefewirtschaft gegründet, mit dem Ziel Arbeits- und Ausbildungsplätze für Benachteiligte und Geflüchtete zu schaffen. Sie ist Gesellschafter-Geschäftsführerin der Graefewirtschaft GmbH und Expertin für Soziale Ökonomie und die Gründung sozialer Unternehmen.

15:45 – 16:00
Abschluss

Ausklang und offenes Netzwerken

 

 


Das Projekt Ökothek wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung.