Kräuterwanderung mit Be HOGA

Wildkräuter sammeln und kosten konnten die Teilnehmenden des BeHOGA-Kurses in der vergangenen Woche im Museumsdorf Düppel. Ceren Hiç und Devin Toletti, die beide als Permakulturexpert*innen (https://www.facebook.com/wepermaplay) im Museumsdorf arbeiten, führten mit großem fachlichen Wissen und Begeisterung die BeHOGA-Gruppe über das Gelände des Freilichtmuseums, erklärten viel zu Verwendungsmöglichkeit und Wirkung der verschiedenen Wildkräuter, insbesondere welches Wildkraut für die Küche gesammelt werden kann und welches besser nicht gezupft werden sollte.
Die Teilnehmenden kosteten mit zunehmender Begeisterung Spitzwegerich, Linden- und Quittenblüten, Löwenzahn, Brennnessel, Schafgarbe, Hopfentriebe, Frauenmantel aber auch Birken- und Walnussbaumblätter, um nur einige zu nennen.
Dass Wildkräuter nicht nur schmackhaft und gesund sein können, sondern auch mit ihrer Besiedlung den Boden vor Erosion schützen, wurde von Ceren Hiç mit einem Versuchsaufbau aus unterschiedlichen Bodenprofilen anschaulich demonstriert.
Zum Abschluss der Führung gab es dann Stulle mit Wildkräuterbutter und frisch aufgebrühten Weißdornzweigen als Tee. Satt, zufrieden und mit deutlich besseren Pflanzenkenntnissen inklusive frischer Wildkräuter im Gepäck ging es dann nach einem tollen Tag in der Natur nach Hause.

Informationen und Anmeldung zum laufenden BeHOGA-Kurs unter: www.behoga-berlin.de

Kontakt

+49 30 308 798-36
Link zum Kontaktformularbehoga@life-online.de