Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte im Diversity-Planspiel

fortbildung toledo„Toledo to do“ ist eine interaktive Plan- und Rollenspiel-Methode für die schulische und außerschulische (Jugend-)Bildungsarbeit. Die innovative Methodik stärkt die Diversity- und Demokratiekompetenz und fördert die historische und kulturelle Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die Teilnehmenden des Planspiels tauchen in die Rollen der Bewohner/-innen der Stadt Toledo auf der Iberischen Halbinsel im 13. Jahrhundert ein, als dort Muslime, Juden und Christen friedlich zusammenlebten. Als es in ihrer durch kulturelle und religiöse Vielfalt geprägten Stadt zu einem Konflikt kommt, sind sie mit der Frage konfrontiert, wie der Konflikt gelöst und das Vertrauen zwischen den Bewohner/-innen Toledos wieder hergestellt werden kann?

Durch das Planspiel wird ein intensiver Lernprozess zum Umgang mit Diversität und Diskriminierung initiiert. Der Perspektivwechsel und die zeitliche und räumliche Distanz – in eine andere Person, an einem anderen Ort – ermöglichen einen neuen sensibilisierten Blick auf das heutige Zusammenleben in der pluralen Migrationsgesellschaft: in der eigenen Stadt, Kiez oder Schule.

Ausgangspunkt für das Projekt ist der hochaktuelle Zusammenhang zwischen einem zunehmendem Bedrohungsgefühl durch Terroranschläge und einem Anstieg rassistischer und antimuslimischer Haltungen und Handlungen in der Bevölkerung. Dieses Bedrohungsgefühl spitzt sich im Kontext der Zunahme von Einwanderung durch Flucht zu und kann die Gräben zwischen den verschiedenen Gruppen, bzw. ein Wir-Ihr-Gefühl, verschärfen. In Schulen und Jugendeinrichtungen wirken sich gesellschaftliche Stimmungslagen besonders schnell aus. Hieraus ergibt sich der Bedarf an deeskalierenden pädagogischen Strategien und Konzepten im Umgang mit Konflikten im Kontext von kultureller, ethnischer, religiöser und weltanschaulicher Vielfalt.

Die Methoden des Planspiels basieren auf dem Rollenspiel „Delicate Balance. Toledo as a Model.“ von Prof. Dr. Aviva Doron, Universität Haifa, Israel. „Toledo to do“ ist ein Modellprojekt, das von LIFE e.V. entwickelt wird und zwischen Oktober 2016 und September 2019 umgesetzt wird.

Seminarteilnehmende können sich als „TOLEDO to do“ Teamer/-innen ausbilden und zertifizieren lassen. Voraussetzungen dafür sind:

  • einmalige eigenständige, erfolgreiche Durchführung des Planspiels (inkl. kurzer Bericht und Auswertungsrunde)
  • Selbstverpflichtung zur Verwendung/Teamer/-innen-Vereinbarung

Anmeldung und weitere Informationen:

Die Qualifizierung wird in Kooperation mit dem Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen (Bad Bevensen) durchgeführt.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des  Gustav Stresemann Instituts und im Flyer.

Veranstaltungsort:

Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen
Klosterweg 4, 29549 Bad Bevensen

Bei Interesse können Sie uns gerne kontaktieren:
toledo@life-online.de

Weitere Informationen