Öffentliche Ausschreibungen

Grafikdienstleistungen im Projekt „Berliner ParkLab“

Öffentliche Ausschreibung

Grafikdienstleistungen im Projekt „Berliner ParkLab“

Übersicht

Titel Grafikdienstleistungen „Berliner ParkLab“
Auftragstyp Dienstleistung
Art der Bekanntmachung Ausschreibung
Form der Bekanntmachung national
Vergabeverfahren Unterschwellenvergabeverordnung (UVgO)
Vergabeart Offenes Verfahren
Veröffentlicht 17.02.2021
Angebotsfrist 03.03.2021 24:00
Leistungszeitraum 08.03. – 31.05.2021
Angebotsabgabe elektronisch
Auftraggeber

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Projekt: Berliner ParkLab

Rheinstraße 45

12161 Berlin

Ausführungsort Berlin bzw. digital
Ansprechpartnerin

Lisa Lubasch; lubasch@life-online.de

Tel: (030) 30 87 98 – 39

 

Auftragsgegenstand

Gestaltung von Grafikleistungen mit dem Ziel, den Volkspark am Weinberg in Berlin-Mitte und den Mauerpark in Berlin-Pankow sauber zu halten, nachhaltig und verträglich zu nutzen bzw. mitzugestalten. Hierfür wird von LIFE e.V. innerhalb des Projekts ein modulares Konzept mit einer Mischung von aktivierenden und öffentlich wirksamen Aktionen erstellt, das auf andere Parks in Berlin übertragen werden kann. Perspektivisch soll eine Auswahl der geplanten Maßnahmen unter Einbindung der erstellten grafischen Produkte durchgeführt werden (Outdoor- und Online-Aktivitäten, großflächige Plakate und weitere Print- und Onlineprodukte).

Für die Gestaltung der Grafikleistungen werden Ökologische Nachhaltigkeit (z. B. Sparsamkeit von Farbe beim Ausdruck, klimaneutrale und abfallfreie Veranstaltungen) sowie Klischee-, Diskriminierung- und Barrierefreiheit angestrebt und sind im Konzept zu berücksichtigen.

Für alle Grafikprodukte soll das ausschließliche, zeitlich unbegrenzte weltweite Nutzungsrecht übertragen werden.

Angebotserstellung

Auftraggeber

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.
Projekt: Berliner ParkLab
Rheinstraße 45
12161 Berlin

Ansprechpartnerin

Lisa Lubasch; lubasch@life-online.de  Tel: (030) 30 87 98 – 39
Für Nachfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Angebotsabgabe/-fristen

Angebote sollen elektronisch (elektronische Signatur nicht notwendig) abgegeben werden. Bitte senden Sie uns Ihr Angebot bis zum 03.03.2021, 24.00 Uhr an folgende Adresse zu: Lisa Lubasch; lubasch@life-online.de

Inhalt des Angebots

Bitte tragen Sie Ihre Preise in die unten vorgegebene Auflistung (Überblick Stundensätze) ein und geben Sie für die unten aufgelisteten Produkte beispielhafte Leistungskalkulationen an. Bitte fügen Sie dem Angebot zwei bis drei Referenzen und Beispiele bei, die Ihre langjährige Erfahrung mit der Zielgruppe (Parknutzer*innen, Bürger*innen, Gastronomiebetriebe, bürgerschaftliche Gruppen) und Themen wie Mehrweg, Take-away, Umwelt und Nachhaltigkeit, Aufwertung der öffentlichen Flächen sowie Ressourcenschutz aufzeigen und ihre Umsetzung von gendersensibler Ansprache und Barrierefreiheit verdeutlichen.

Zuschlagskriterien

Der Zuschlag wird nach Maßgabe des § 127 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Dafür müssen folgende Zuschlagskriterien erfüllt werden (auf Basis von § 58 VgV):

  • Preis: Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Qualität: Ästhetik der Arbeitsprobe; soziale und umweltbezogene Eigenschaften; Arbeitserfahrung, insb. Zielgruppen- und Themenbezug

Wir behalten uns vor, Angebote mit sehr niedrigem Preis abzulehnen.

  • Bewertung des Angebotspreises (Gewichtung 50 %):

Der günstigste Angebotspreis erhält die maximale Punktzahl, ein virtuelles Angebot mit einem Angebotspreis vom 2-fachen des günstigsten Angebotspreises erhält 0 Punkte. Dazwischen wird linear interpoliert.

  • Bewertung der Ästhetik der Arbeitsprobe (Gewichtung 30 %):
  • 100 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium in besonderem Maße;
  • 80 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium voll;
  • 60 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium gut;
  • 40 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium mittelmäßig;
  • 20 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nur knapp;
  • 0 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nicht.
  • Bewertung der sozialen und umweltbezogenen Eigenschaften (Gewichtung 10 %):
  • 100 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium in besonderem Maße;
  • 80 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium voll;
  • 60 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium gut;
  • 40 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium mittelmäßig;
  • 20 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nur knapp;
  • 0 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nicht.
  • Bewertung der Arbeitserfahrung, insb. Zielgruppen- und Themenbezug (Gewichtung 10 %):
  • 100 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium in besonderem Maße;
  • 80 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium voll;
  • 60 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium gut;
  • 40 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium mittelmäßig;
  • 20 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nur knapp;
  • 0 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nicht.

Überblick Stundensätze

Art der Tätigkeit Stundensatz für die Projektlaufzeit
Layout / Grafik/ Bildredaktion  
Reinzeichnung  
Satzarbeiten / Korrekturen  
Erstellen von Illustrationselementen  

Leistungsbeschreibung

Produkte

Konkret sind folgende Leistungen geplant:

  1. Erstellung einer Wort-Bild-Marke (Logo) und Claim
    Layout der Wort-Bild-Marke.
    3 Entwürfe, Logo mit und ohne Claim, Ausarbeitung und Reinzeichnung der favorisierten Version
    Übergabe: JPG, PNG (mit Transparenzen), EPS, PDF jeweils in RGB und CMYK.
  2. Entwicklung eines Corporate Designs
    Festlegung von Typografie (Überschrift 1, Überschrift 2, Fließtext)
    Farbpalette (CMYK, HEX, RGB)
    Einsatz des Logos (z. B. Schutzzone, Gestaltungsraster, Größe)
    Übergabe: Styleguide (Worddokument oder PDF)
  3. Erstellung von Illustrationselementen
    Layout von 5-7 universell einsetzbarer grafischer Illustrationen für alle Print-/Onlinematerialien, z.B. Scribbles/Piktogramme/Grafiken.
    Ausarbeitung und Reinzeichnung der favorisierten Versionen.
    Übergabe: JPG, PNG (mit Transparenzen), EPS, PDF jeweils in RGB und CMYK.
    In der Beispielkalkulation bitte von 5 Elementen ausgehen.
  4. Layout des Berliner ParkLab-Konzepts
    Implementierung und Anwendung der entwickelten Elemente (Logo, Corporate Design) sowie projekteigener Fotos im Konzept des Berliner ParkLabs im Format A4 (20 – 40 Seiten)
    Übergabe: PDF sowie offenes InDesign-Dokument mit enthaltenen Schriften und verknüpften Dateien
    In der Beispielkalkulation bitte von 20 Seiten ausgehen.


Hintergrund des Projektes

Um möglichst passgenaue und effiziente Maßnahmen für Berliner Parks zu ergreifen, sollen 2021 in einer Art Reallabor verschiedene Ansätze erprobt und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bewertet werden. Für diese sogenannten „ParkLabs“ werden zwei Parkanlagen aus zwei Berliner Bezirken fokussiert: der Volkspark am Weinberg (auch Weinbergspark genannt) in Berlin-Mitte und der Mauerpark in Berlin-Pankow. Die Planung, Umsetzung und Auswertung der ParkLabs erfolgt in enger Kooperation mit der Wirtschaftsförderung und den Grünflächenämtern der beiden Bezirke. Die Ergebnisse werden berlinweit zur Verfügung gestellt.
In Vorbereitung der ParkLabs wird auf der Basis der Analyse verschiedener erfolgversprechender Ansätze und einer lokalen Bedarfsermittlung ein Konzept für die Durchführung und Auswertung der Berliner ParkLabs und der mit ihnen zu erprobenden Maßnahmen entwickelt. Denkbar ist eine Mischung aus aktivierenden und öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen, die verschiedene Zielgruppen fokussiert.

Das Konzept wird konkrete, zur Erprobung geeignete Maßnahmen vorstellen, mit denen das Müllaufkommen nachhaltig reduziert sowie andere Begleitstörungen minimiert werden können. Obwohl die beiden Parkanlagen von mehreren Problemen betroffen sind, wird der Fokus dabei auf dem Abfall liegen.
Im Rahmen des Konzeptes werden besonders geeignete Maßnahmen wie z.B. Patenschaftsmodelle, Kooperationen mit der umliegenden Gastronomie, Anreize und Nudges, öffentlichkeitswirksame Aktionen oder Imagekampagnen für die Anwohnenden, Tourist*innen, Parknutzer*innen etc. detailliert ausgearbeitet, sodass eine gute Grundlage für die Umsetzung besteht.

Maßnahmenziele

  • Stärkung des Bewusstseins der Bevölkerung und von Gewerbetreibenden für eine saubere, schöne Parkanlage für alle
  • Verbesserung des Wissens über sachgerechte Entsorgung und Strategien zur Wiederverwendung und Vermeidung von Abfall
  • Stärkung der Eigenverantwortung der Bewohner*innen und Akteur*innen für Abfall-, Lärmreduktion etc.
  • Initiierung bürgerschaftlichen Engagements für mehr Sauberkeit
  • Aktivierung von Gewerbetreibenden für Müllvermeidung und Wiederverwendung
  • Erhöhung der Wertigkeit der Parkanlagen

Die Organisation LIFE e.V.

LIFE – Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V. engagiert sich seit seiner Gründung 1988 für nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft, die Verbreitung von anwendungsbezogenen Umwelt- und Klimaschutzwissens und die Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Geschlecht. Dazu arbeiten wir sowohl auf lokaler und kiezbezogener Ebene als auch in Projekten und Netzwerken mit bundesweitem oder internationalem Blickwinkel.

Das Thema Abfallvermeidung und Mehrweg beim Außerhaus-Konsum wird bei LIFE e.V. auf unterschiedlichen Ebenen bearbeitet. So werden innerhalb des Projekts „Mehrweg statt Einweg“ gastronomische Betriebe in Berlin-Mitte hinsichtlich Mehrwegthemen beraten und Aktionen mit Verbraucher*innen durchgeführt. Das Projekt „Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ unterstützt gastronomische Betriebe in den Regionen Berlin und Bremen bei der Einführung passgenauer Mehrweg-Takeaway-Lösungen in Ergänzung oder als Ersatz ihres Einweg-Angebotes beim Essen Außerhaus. Darüber hinaus gibt es weitere Projekte, die sich mit Zero-Waste-Themen beschäftigen.

Veröffentlicht am 17.02.2021

 

 

Konzept & Umsetzung Kostüme im Projekt „Berliner ParkLab“

Übersicht

Titel Konzept & Umsetzung Kostüme im Projekt „Berliner ParkLab“
Auftragstyp Dienstleistung
Art der Bekanntmachung Ausschreibung
Form der Bekanntmachung national
Vergabeverfahren Unterschwellenvergabeverordnung (UVgO)
Vergabeart Offenes Verfahren
Veröffentlicht 17.02.2021
Angebotsfrist 03.03.2021 24:00
Leistungszeitraum 08.03. – 31.05.2021
Angebotsabgabe elektronisch
Auftraggeber

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Projekt: Berliner ParkLab

Rheinstraße 45

12161 Berlin

Ausführungsort Berlin
Ansprechpartnerin

Lisa Lubasch; lubasch@life-online.de

Tel: (030) 30 87 98 – 39

 

Auftragsgegenstand

Kostüm-Konzept und Umsetzung von zwei bis drei Kostümen für das Projekt „Berliner ParkLab“ mit dem Ziel, den Volkspark am Weinberg in Berlin-Mitte und den Mauerpark in Berlin-Pankow sauber zu halten und nachhaltig verträglich zu nutzen und mitzugestalten. Hierfür wird von LIFE e.V. innerhalb des Projekts ein modulares Konzept mit einer Mischung von aktivierenden und öffentlich wirksamen Aktionen erstellt, das auf andere Parks in Berlin übertragen werden kann.

Für die Gestaltung der Kostüme werden Ökologische Nachhaltigkeit sowie Klischee- und Diskriminierungsfreiheit angestrebt und sind im Konzept zu berücksichtigen.

Für alle Produkte soll das ausschließliche, zeitlich unbegrenzte weltweite Nutzungsrecht übertragen werden.

Angebotserstellung

Auftraggeber:

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.
Projekt: Berliner ParkLab
Rheinstraße 45
12161 Berlin

Ansprechpartnerin:

Lisa Lubasch; lubasch@life-online.de  Tel: (030) 30 87 98 – 39
Für Nachfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Angebotsabgabe/-fristen:

Angebote können elektronisch (elektronische Signatur nicht notwendig) abgegeben werden. Bitte senden Sie uns Ihr Angebot bis zum 03.03.2021 24.00 Uhr an folgende Adressen zu: Lisa Lubasch; lubasch@life-online.de

Inhalt des Angebots:

Bitte tragen Sie Ihre Preise in die unten vorgegebene Auflistung (Überblick Stundensätze) ein und geben Sie für die unten aufgelisteten Produkte beispielhafte Leistungskalkulationen an. Bitte fügen Sie dem Angebot zwei bis drei Referenzen und Beispiele bei, die Ihre künstlerische Bandbreite zeigen sowie Ihre Arbeitserfahrung zu Themen wie Mehrweg, Take-Away, Umwelt und Nachhaltigkeit und schließlich die Anwendung dieser in Ihren Werken verdeutlicht.

Zuschlagskriterien

Der Zuschlag wird nach Maßgabe des § 127 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Dafür müssen folgende Zuschlagskriterien erfüllt werden (auf Basis von § 58 VgV):

  • Preis: Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Qualität: Ästhetik der Arbeitsprobe; soziale und umweltbezogene Eigenschaften (z. B. Ausschussmaterial, recycelte Materialien, Upcycling, Öko-Siegel, Fair Trade etc.); Arbeitserfahrung, insb. Zielgruppen- und Themenbezug
    Wir behalten uns vor, Angebote mit sehr niedrigem Preis abzulehnen.
  • Bewertung des Angebotspreises (Gewichtung 50 %):
    Der günstigste Angebotspreis erhält die maximale Punktzahl (= 100), ein virtuelles Angebot mit einem Angebotspreis vom 2-fachen des günstigsten Angebotspreises erhält 0 Punkte. Dazwischen wird linear interpoliert.
  • Bewertung der Ästhetik der Arbeitsprobe (Gewichtung 30 %):
  • 100 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium in besonderem Maße;
  • 80 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium voll;
  • 60 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium gut;
  • 40 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium mittelmäßig;
  • 20 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nur knapp;
  • 0 Punkte: Die Arbeitsprobe erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nicht.
  • Bewertung der sozialen und umweltbezogenen Eigenschaften (Gewichtung 10 %):
  • 100 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium in besonderem Maße;
  • 80 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium voll;
  • 60 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium gut;
  • 40 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium mittelmäßig;
  • 20 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nur knapp;
  • 0 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nicht.
  • Bewertung der Arbeitserfahrung, insb. Zielgruppen- und Themenbezug (Gewichtung 10 %):
  • 100 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium in besonderem Maße;
  • 80 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium voll;
  • 60 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium gut;
  • 40 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium mittelmäßig;
  • 20 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nur knapp;
  • 0 Punkte: Das Unternehmen erfüllt die Erwartungen an das Kriterium nicht.

Überblick Stundensätze

Art der Tätigkeit Stundensatz für die Projektlaufzeit
Kostüme-Konzept  
Ausfertigung Kostüme  

 

Leistungsbeschreibung

Die Maßnahmen der Berliner ParkLabs zielen wie oben beschrieben auf eine stärkere Bewusstwerdung, Aktivierung und Identifikation der Anwohnenden und Akteur*innen mit den Parks ab. Begleitende öffentlichkeitswirksame Aktionen sind hierfür ein wichtiges Mittel. Perspektivisch ab Sommer 2021 ist die Durchführung solcher öffentlichkeitswirksamen Aktionen geplant, die auf die Müllproblematik aufmerksam machen und zu sachgerechter Müllentsorgung anregen. Dafür werden für die Berliner ParkLab-Kampagne typische Figuren/Maskottchen als Kostüme in Absprache mit dem Auftraggeber entwickelt. Bei den Aktionen werden Parkbesucher*innen von verkleideten Personen (z. B. als Zigarettenstummel, Coffee-To-Go-Becher, Pizzaverpackung, Kaugummi) zum Thema Vermüllung im öffentlichen Raum angesprochen. Die Kostüme können über die Aktionen hinaus bei verschiedenen anderen Events und Maßnahmen in den Parks eingesetzt werden. Da die Kostüme mehrmals einsetzbar sein sollen, sind eine Wiederverwendung, ein ggf. robustes Material und leichter Transport und Lagerung im Kostüme-Konzept zu berücksichtigen.

Beispielhafte Produkte

Konkret sind folgende Leistungen geplant:

  1. Kostüme-Konzept
    Beschreibung und Skizzen von 3 bis 5 verschiedenen Kostümen (z. B. Zigarettenstummel, Coffee-To-Go-Becher, Pizzaverpackung, Kaugummi oder vergleichbares), Hinweise zu Material, Materialherkunft, Nutzung, Lagerung, Pflege etc.)
    Übergabe: Word/PDF
  2. Ausfertigung von 2 – 3 Kostümen
    Nach Absprache mit dem Auftraggeber Auswahl und Anfertigung von 2 – 3 Kostümen aus dem Kostüme-Konzept
    Übergabe: fertige, sofort nutzbare Kostüme inklusive wiederverwendbare Verpackung und Auslieferung nach Fertigstellung innerhalb Berlins
    In der Beispielkalkulation bitte von 3 Kostümen ausgehen.

Hintergrund des Projektes

Um möglichst passgenaue und effiziente Maßnahmen für Berliner Parks zu ergreifen, sollen 2021 in einer Art Reallabor verschiedene Ansätze erprobt und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bewertet werden. Für diese sogenannten „ParkLabs“ werden zwei Parkanlagen aus zwei Berliner Bezirken fokussiert: der Volkspark am Weinberg (auch Weinbergspark genannt) in Berlin-Mitte und der Mauerpark in Berlin-Pankow. Die Planung, Umsetzung und Auswertung der ParkLabs erfolgt in enger Kooperation mit der Wirtschaftsförderung und den Grünflächenämtern der beiden Bezirke. Die Ergebnisse werden berlinweit zur Verfügung gestellt.
In Vorbereitung der ParkLabs wird auf der Basis der Analyse verschiedener erfolgversprechender Ansätze und einer lokalen Bedarfsermittlung ein Konzept für die Durchführung und Auswertung der Berliner ParkLabs und der mit ihnen zu erprobenden Maßnahmen entwickelt. Denkbar ist eine Mischung aus aktivierenden und öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen, die verschiedene Zielgruppen fokussiert.
Das Konzept wird konkrete, zur Erprobung geeignete Maßnahmen vorstellen, mit denen das Müllaufkommen nachhaltig reduziert sowie andere Begleitstörungen minimiert werden können. Obwohl die beiden Parkanlagen von mehreren Problemen betroffen sind, wird der Fokus dabei auf dem Abfall liegen.
Im Rahmen des Konzeptes werden besonders geeignete Maßnahmen wie z.B. Patenschaftsmodelle, Kooperationen mit der umliegenden Gastronomie, Anreize und Nudges, öffentlichkeitswirksame Aktionen oder Imagekampagnen für die Anwohnenden, Tourist*innen, Parknutzer*innen etc. detailliert ausgearbeitet, sodass eine gute Grundlage für die Umsetzung besteht.

Maßnahmenziele

  • Stärkung des Bewusstseins der Bevölkerung und von Gewerbetreibenden für eine saubere, schöne Parkanlage für alle
  • Verbesserung des Wissens über sachgerechte Entsorgung und Strategien zur Wiederverwendung und Vermeidung von Abfall
  • Stärkung der Eigenverantwortung der Bewohner*innen und Akteur*innen für Abfall-, Lärmreduktion etc.
  • Initiierung bürgerschaftlichen Engagements für mehr Sauberkeit
  • Aktivierung von Gewerbetreibenden für Müllvermeidung und Wiederverwendung
  • Erhöhung der Wertigkeit der Parkanlagen

Die Organisation LIFE e.V.

LIFE – Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V. engagiert sich seit seiner Gründung 1988 für nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft, die Verbreitung von anwendungsbezogenen Umwelt- und Klimaschutzwissens und die Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Geschlecht. Dazu arbeiten wir sowohl auf lokaler und kiezbezogener Ebene als auch in Projekten und Netzwerken mit bundesweitem oder internationalem Blickwinkel.

Das Thema Abfallvermeidung und Mehrweg beim Außerhaus-Konsum wird bei LIFE e.V. auf unterschiedlichen Ebenen bearbeitet. So werden innerhalb des Projekts „Mehrweg statt Einweg“ gastronomische Betriebe in Berlin-Mitte hinsichtlich Mehrwegthemen beraten und Aktionen mit Verbraucher*innen durchgeführt. Das Projekt „Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ unterstützt gastronomische Betriebe in den Regionen Berlin und Bremen bei der Einführung passgenauer Mehrweg-Takeaway-Lösungen in Ergänzung oder als Ersatz ihres Einweg-Angebotes beim Essen Außerhaus. Darüber hinaus gibt es weitere Projekte, die sich mit Zero-Waste-Themen beschäftigen.

Veröffentlicht am 17.02.2021