Öffentliche Ausschreibungen

Konzept und Workshops zum Thema Upcycling im Projekt Neustadt Null Müll

Auftragsgegenstand

Konzeption, Mitgestaltung und Durchführung von öffentlichkeitswirksamen, kreativen Aktionen, die die Aufmerksamkeit und Sensibilität der Bürger*innen für Sauberkeit und Wertigkeit von Abfällen erhöhen.

Angebotserstellung

Auftraggeber:

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.
Projekt: Neustadt Null Müll
Rheinstraße 45; 12161 Berlin

Ansprechpartnerin:

Magdalena Adamczyk-Lewoczko; adamczyk@life-online.de Tel: 030-308 798 40
Für Nachfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Angebotsabgabe/-fristen:

Angebote können nicht-elektronisch oder elektronisch (elektronische Signatur nicht notwendig)

abgegeben werden. Bitte senden Sie uns Ihr Angebot bis zum 18.12.2019, 24.00 Uhr an folgende Adressen zu: Magdalena Adamczyk-Lewoczko; adamczyk@life-online.de oder LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V., Projekt: Neustadt Null Müll, Rheinstraße 45, 12161 Berlin

Inhalt des Angebots:

Bitte tragen Sie Ihre Preise in die unten vorgegebene Auflistung (Überblick Stundensätze) ein und geben Sie für die unten aufgelisteten beispielhaften Grafikprodukte eine Leistungskalkulation an.
Bitte fügen Sie wenn möglich dem Angebot Referenzen und Beispiele bei, die Ihre Erfahrung mit den Projektzielgruppen und dem Themenspektrum Umwelt und Klimaschutz illustrieren.

Für die Zusammenarbeit sind mindestens zwei Vor-Ort-Treffen in Berlin einzuplanen. Reise- und Unterkunftskosten können leider nicht übernommen werden.

Überblick Stundensätze

Art der Tätigkeit Stundensatz für die Projektlaufzeit
Konzeption „Nachhaltiger Textilkonsum“, „Mehrweg-Geschirr für abfallfreie Feste“
Mitgestaltung und Durchführung von Workshops
Mitgestaltung und Durchführung von öffentl. Aktionen

 

 Zuschlagskriterien

Für die Auswahl des Angebots werden folgende Kriterien zugrunde gelegt.

  • Kosten
  • Kompetenz
  • Erfahrungen mit Themen und Zielgruppe

Leistungsbeschreibung

Im Rahmen des Projektes „Neustadt Null Müll“ sollen öffentlichkeitswirksame Aktionen, die die Aufmerksamkeit und Sensibilität der Bürger*innen für die Sauberkeit und Wertigkeit von Abfällen erhöhen, durchgeführt werden. Das Jahr 2020 soll sich dem Thema nachhaltiger Textilkonsum und das Jahr 2021 dem Thema abfallfreie Veranstaltungen widmen. So sollen 2020 z.B. Upcycling-, Nähworkshops oder Kleidertauschparties durchgeführt werden und abschließend eine Modenschau mit nachhaltiger Kleidung mit Schüler*innen bzw. Jugendlichen entwickelt und umgesetzt werden. Dadurch soll ein kollaborativer Kleidungskonsum bei der Zielgruppe unterstützt werden. In 2022 Jahr soll das in mehreren Aktionen gesammelte Geschirr gemeinsam mit den Neustädter*innen im Rahmen der Upcycling-Workshops verschönert bzw. gebrandet werden (z.B. mit dem Projektlogo) und mit einem Fest eingeweiht werden. Mit dem Geschirr soll ein Pool an Tassen, Tellern und Besteck aufgebaut werden, der für abfallfreie Feste und Veranstaltungen im öffentlichen Raum in der Spandauer Neustadt zur Verfügung gestellt wird.

Daraus ergeben sich folgende Aufgaben:

Jahr 2020

  • Konzeption einer Aufmerksamkeits- und Imageaktion zum Thema „Nachhaltiger Textilkonsum“ und vorbereitender Workshops mit Schüler*innen bzw. Jugendlichen
    Anforderungen an die Aktion: Die Aktion soll einen Festcharakter haben, ca. 100 TN, soll einen Upcycling-Aspekt haben, an einem zentralen Ort durchgeführt werden.
    Übergabe: Konzept pdf
  • Mitgestaltung der vorbereitenden Workshops bzw. Aktionen
    Heranführen an das Thema nachhaltige Kleidung/ kollaborativer Kleidungskonsum/ Upcycling/ Zero Waste
    Durchführung der Workshops zusammen mit einer weiteren Dozent*in
    Dauer 3 x 4 WS-Stunden (inkl. Auf- und Abbau) mit ca. 30 TN (im Jahr)
    Dokumentation: Fotos mit Freigabe und Nutzungsrechten an LIFE, Kurzbericht, TN-Listen
  • Umsetzung der öffentlichen Aktion
    Vorab: Anmeldung der Aktion
    Erstellung von ÖA-Texten zur Bewerbung der Aktion in Abstimmung mit dem Auftraggebenden (ohne Druck)
    Bewerbung der Aktion
    Aktionskoordination
    Angestrebte TN Anzahl: ca. 100
    Evaluation und Nachbereitung
    Dokumentation: Fotos mit Freigabe und Nutzungsrechten an LIFE, Kurzbericht

Jahr 2021

  • Konzeption einer Aufmerksamkeits- und Imageaktion „Mehrweg-Geschirr für abfallfreie Feste in der Neustadt“ und vorbereitender Workshops mit Neustädter*innen
    Anforderungen an die Aktion: Die Aktion soll einen Festcharakter haben, ca. 100 TN, soll einen Upcycling-Aspekt haben, an einem zentralen Ort durchgeführt werden.
    Übergabe: Konzept Pdf
  • Mitgestaltung der vorbereitenden Workshops bzw. Aktionen
    Bereitstellung von Werkzeug (Malwerkzeug für Porzellan, Schablone etc.)
    Heranführen an das Thema Abfallvermeidung/ Wiederverwendung/ Upcycling/ Zero Waste
    Dauer 3 x 3 WS-Stunden (inkl. Auf- und Abbau) mit ca. 30 TN (im Jahr)
    Durchführung der Workshops zusammen mit einer weiteren Dozent*in
    Dokumentation: Fotos mit Freigabe und Nutzungsrechten an LIFE, Kurzbericht, TN-Listen
  • Umsetzung der öffentlichen Aktion
    Vorab: Anmeldung der Aktion
    Erstellung von ÖA-Texten zur Bewerbung der Aktion in Abstimmung mit dem Auftraggebenden (ohne Druck)
    Bewerbung der Aktion
    Aktionskoordination
    Angestrebte TN Anzahl: ca. 100
    Evaluation und Nachbereitung

Die Konzepte für die öffentlichen Aktionen „Nachhaltiger Textilkonsum“ und Mehrweg-Geschirr für abfallfreie Feste in der Neustadt“ sind bis 31. Januar 2020 zu erbringen.

Die öffentlichen Aktionen sollen ggf. an die geplanten Feste angedockt und mit dem Auftraggebenden abgestimmt werden.

 Hintergrund des Projektes

Die Spandauer Neustadt und der Bezirk Spandau befinden sich wie die ganze Stadt Berlin im Wandel. Einerseits werden öffentliche Räume wie Parks und Grünanlagen, Straßen und Plätze als Orte der Begegnung, der Kommunikation und des Zusammenlebens immer wichtiger, andererseits ist die zunehmende Müllflut kaum noch zu bewältigen.
Achtlos weggeworfenes Papier, zertretene Kaffeebecher, herumfliegende Plastiktüten, Zigarettenkippen, aber auch illegal abgelegter Sperrmüll prägen das Bild der Spandauer Neustadt. Schön angelegte Orte mit großer Eignung für Begegnungen wie der Lutherplatz oder der Kölzepark bleiben in diesem Spannungsfeld deutlich hinter ihrem Potenzial zurück. Die Unzufriedenheit der Bewohnenden wächst und es entstehen Spannungen gegenüber den vermeintlichen Verursacher*innen.

Bereits mit dem Projekt „Neustadt Saubere Sache“, das im Jahr 2016 bis 2018 durchgeführt wurde, konnten erste Aktionen und Maßnahmen zur Bewusstseinsänderung erprobt und Materialien wie z. B. Hörspiele für Kinder entwickelt werden. Dabei wurden viele Bewohner*innen, Ladenbesitzer*innen, Initiativen, Hundehaltende und Kinder sensibilisiert und ein lebendiges Akteursnetzwerk etabliert. Doch der Prozess ist längst nicht abgeschlossen und benötigt weitere Anstrengungen, die aber auf vielem aufbauen können.

Das Projekt „Neustadt Null Müll“ will nun mit einer Zero Waste-Strategie für das Quartier und damit verbundenen nachhaltig zu etablierenden Angeboten sowie öffentlichkeitswirksamen Impulsen die Neustädter*innen aktivieren und unterstützen, Abfall zu vermeiden, wieder zu verwenden oder sachgerecht zu entsorgen.

Im Zentrum stehen die Etablierung von Sperrgutfesten, Tauschbörsen und -märkten, lokale Aufmerksamkeitskampagnen sowie öffentlich sichtbare Upcycling-Aktionen und -Installationen. Damit soll sowohl die Vermüllung der öffentlichen Räume reduziert als auch die Spandauer Neustadt in ihrem Profil als sauberkeitsengagiertes, umweltfreundliches, ressourcenschonendes Quartier gestärkt werden. Wichtiger Erfolgsfaktor ist die Einbindung der Vor-Ort-Akteur*innen und deren Vernetzung und Austausch im Rahmen von Grünen Tischen.

Mit der Weiterentwicklung des Projekts sollte ein Imagewechsel für die Spandauer Neustadt eingeläutet werden: Das Thema Sauberkeit wird in den größeren Kontext der Abfallvermeidung gesetzt. Vom „Quartier mit Sauberkeitsproblemen“ zu einem „Modell- und Vorzeigequartier“ mit einer systematischen Zero Waste-Strategie, die für Neustädter*innen wie Außenstehende transparent und nachvollziehbar ist. Alle geplanten Aktionen zielen darauf ab, die Bewohner*innen zum einen auf das Problem der Vermüllung aufmerksam zu machen und sie gleichzeitig für die Wahrnehmung des Mülls als Wertstoff zu sensibilisieren und ihnen alternative Wege für einen sachgerechten Umgang mit Müll aufzuzeigen bzw. diese gemeinsam mit ihnen zu entwickeln.

Projektlaufzeit: Mai 2019 – Dezember 2021

Förderung: Programm Soziale Stadt

Die Organisation LIFE e.V.

LIFE – Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V. engagiert sich seit seiner Gründung 1988 für nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft, die Verbreitung von anwendungsbezogenen Umwelt- und Klimaschutzwissens und die Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Geschlecht. Dazu arbeiten wir sowohl auf lokaler und kiezbezogener Ebene als auch in Projekten und Netzwerken mit bundesweitem oder internationalem Blickwinkel.

Unser Aktivitäten- und Erfahrungsspektrum reicht von der Organisation von Kampagnen, Ausstellungen, Wettbewerben, Aktionstagen und -festen über die Durchführung von Aus- und Weiterbildungen, Workshops und Seminaren bis zur Organisation kleinerer Baustellen.

Durch mehrere Projekte verfügen wir über Erfahrung in der Berliner Quartiersarbeit. Einer unserer Aktivitätsschwerpunkte liegt seit mehreren Jahren in Berlin Spandau, insbesondere auch in der Spandauer Neustadt. Dort sind wir zunehmend gut vernetzt. Als Träger des QM-Projektes „Neustadt Saubere Sache engagierten wir uns bereits intensiv für eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität, der Sauberkeit und die Reduktion des Hundekotes in der Spandauer Neustadt. Als Umsetzende des Projektes „Spandau macht Mehrweg“ im Auftrag der KlimaWerkstatt Spandau und im Rahmen des Projektes „Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz“ der nationalen Klimaschutzinitiative beraten und begleiten wir seit mehreren Jahren Spandauer Betriebe dabei, Einwegverpackungen beim Außerhauskonsum zu reduzieren und unterstützen die Spandauer Bevölkerung bei entsprechenden Verhaltensänderungen.

Veröffentlichungsdatum: 04.12.2019

Thin Clients

LIFE e.V. beabsichtigt für die Ausstattung von 25 Arbeitsplätzen Thin Clients mit folgenden technischen Voraussetzung anzuschaffen:

Betriebssystem Windows 10
Prozessor AMD GX-424CC 2,4 GHz Quad-Core
Flash (Sata SSD)4 GB (LX)32 GB (W10)
Arbeitsspeicher: Mind. 2 GB 2 GB (LX) 4 GB DDR3L (W10)
1x DVI-I, 1x DisplayPort
Auflösung: 1920 x 1200 (DVI), 3840 x 2160 (DisplayPort)
Schnittstellen für Tastatur, USB 2.0, seriell
Lüfterloser Betrieb, eigene Stromversorgung, Garantie für 3 Jahre

Bitte richten Sie Ihre Angebote per Mail an die Verwaltung von LIFE e.V., geier@life-online.de

Zu technischen Fragen können Sie sich an Frau Ebel wenden, ebel@life-online.de

3D-Darstellung von geplanten Straßenmöbeln

Für unser Projekt Stadtteilgrün und Umweltgerechtigkeit im Donaukiez suchen wir eine Auftragnehmer*in für folgende Dienstleitungen:

  • Beratung hinsichtlich Bau von Straßenmöbeln aus Holz
  • Anfertigung einer 3D-Planungsskizze für Straßenmodule
  • Ausgabe als bemaßter Plan zur Beantragung
  • Ausgabe auch als 3D-Ansichten für die Projekt-Kommunikation
  • Abgabe der Skizze als offene SketchUp-Datei

Bitte richten Sie Ihr Angebot mit der Nennung Ihres Stundensatzes an rosemann@life-online.de bis zum 10.12.2019.

Pädagogische und handwerkliche Begleitung von Workshops auf Honorarbasis

In unserem Projekt Stadtteilgrün und Umweltgerechtigkeit im Donaukiez bauen wir gemeinsam mit Kindergruppen, Jugendlichen und gemischten Gruppen aus der Nachbarschaft einen temporären Kiezgarten in einer Neuköllner Nachbarschaft auf. Dafür suchen wir für den Zeitraum von Februar bis Mai 2020 fortlaufend Personen, die Workshops konzipieren, durchführen und begleiten. Dazu gehört die Anleitung von Holzarbeiten, von Schmuck- und Gestaltungsarbeiten sowie von Pflanzenarbeiten. Die Gruppen aus dem Quartier sind heterogen und zum Teil gemischt.

Das wünschen wir uns:

  • Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von Workshops, insbesondere
    • in quartiersbezogenen und/oder nachhaltigkeitsbezogenen Veranstaltungen
    • In praktischen Workshops (Bauen, Gestalten, etc.)
  • Handwerkliche Erfahrungen und Geschick
  • Eine grundsätzlich wertschätzende und offene Haltung gegenüber unterschiedlichen Zielgruppen und gegenüber einer hohen Diversität. Außerdem einen bewussten Umgang mit Stereotypen und Diskriminierungen.

Sind Sie interessiert? Wir freuen uns über eine übersichtliche Vorstellung Ihrer Erfahrungen (z.B. Lebenslauf) und die Nennung Ihres Stundensatzes bis zum 31.1.2020.

Fragen und Bewerbungen bitte an Till Rosemann | 030 308798-45 | rosemann@life-online.de