Berliner Migrantinnen aktiv für Ressourcenschutz und klimaschonenden Einkauf

Projekterfolge

Elf Berliner Einzelhandelsunternehmen (polnisch, türkisch, arabisch) unterstützten die Mehrweg-Bonusaktion von "Mehr Wege als Einweg!" in ihren Geschäften in Wedding und Neukölln: Mit Mehrweg-Taschen und einem dazugehörigen Bonussystem wurden Verbraucher/innen einfache Wege zur Reduktion des Plastikkonsums beim Einkauf aufgezeigt und zur Nutzung von Mehrweg-Taschen motiviert. Über 2.000 Upcycling-Stofftaschen wurden dafür während öffentlicher Infoaktionen in und vor den kooperierenden Geschäften sowie bei Projektvorstellungen in Migrantenselbstorganisationen (MSO) von unseren Kiez-Umweltbotschafterinnen verteilt. Die Frauen aus über acht Nationen konnten sich dabei in verschiedenen Bereichen an der Umsetzung des Projekts aktiv beteiligen und einbringen. Insgesamt informierten sie über 10.000 Verbraucher/innen über das Bonussystem von "Mehr Wege als Einweg!" sowie zur Plastik(tüten)vermeidung, Mülltrennung und ökologische und gesundheitliche Folgen von Plastik. Das Bonussystem der Stofftaschen war sehr erfolgreich: fast jede fünfte Bonuskarte wurde in den teilnehmenden Geschäften eingelöst.

Das Projekt wurde zweifach ausgezeichnet: 2011 im Rahmen von Welt Weit Wissen und 2012 als Werkstatt N-Projekt vom Nachhaltigkeitsrat und mit über 29 Veröffentlichungen von den Medien interessiert aufgenommen. Die Stiftung Bürgermut würdigte besonders das Engagement der Migrantinnen als Kiez-Umweltbotschafterinnen.

Schauen Sie sich auch das Video von Trenntstadt Berlin über unser Projekt an: hier

Im Rahmen des Projekts konnten wir seit Herbst 2011 unseren Mehrweg-Parcours auf dem Berliner Staudenmarkt als festen Programmpunkt etablieren. mehr...

Der Bedarf an Informationen und der Austausch rund um das Thema Plastik sind groß. Deshalb wurde im Anschluss an das Projekt die Ausstellung "Mehr Wege für Visionen" erstellt. mehr...

Erfahrungsaustausch

Haben Sie Interesse an unseren Erfahrungen mit Bonussystemen und Kooperationen mit migrantischen Einzelhandelsunternehmen sowie an einem Austausch über Müllvermeidung und Ressourcenschutz? Oder möchten Sie mehr zu unserer Ausstellung "Mehr Wege für Visionen" zum Thema Plastikvermeidung erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne. mehr...

Fotos von Projektaktionen

Hintergrund

Einweg-Plastiktüten sind Symbol unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft. In Deutschland werden jährlich über 6 Milliarden Tüten verbraucht. Sie belasten unsere Umwelt, steigern den CO2-Ausstoß und stellen für die Abfallwirtschaft ein großes Problem dar. In vielen migrantischen Einzelhandelsunternehmen werden häufig Plastiktüten kostenlos an Verbraucher/innen herausgegeben.

Ziel

Zentrales Ziel des Projekts war es, den Verbrauch von Plastiktüten deutlich zu senken. Dafür sollten Verbraucher/innen mittels Mehrweg-Taschen und einem dazugehörigen Bonussystem einfache Wege zur Reduktion des Plastikkonsums beim Einkauf aufgezeigt und sie zur Nutzung von Mehrweg-Taschen motiviert werden. Ebenfalls wurden die Verbraucher/innen über ökologische und gesundheitliche Folgen der beliebten Plastikverpackungen informiert. Ziel war es, damit ein Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen lokalem Handeln und globalen Auswirkungen zu schaffen.

Das haben wir gemacht

  • Wir haben mittels 20 Sammelboxen an öffentlichen Orten in Berlin ausrangierte Stoffe gesammelt. Aus den Altstoffen wurden 2.000 sogenannte Upcycling-Taschen hergestellt.
  • Frauen aus über acht verschiedenen Nationen haben wir zur Kiez-Umweltbotschafterin geschult, um sie auf die Verbrauchergespräche während der öffentlichen Aktionen und für Projektvorstellungen vorzubereiten.
  • Für das Bonussystem von "Mehr Wege als Einweg!" haben wir mit elf migrantischen Einzelhandelsunternehmen kooperiert. In und vor ihren Geschäften haben die Kiez-Umweltbotschafterinnen die Upcycling-Stofftaschen mit Bonuskarte an Verbraucher verteilt und sie über das Bonussystem zu den Upcycling-Taschen, zu Plastiktütenvermeidung und zu ökologischen und gesundheitlichen Folgen durch Kunststoffe informiert.
  • Verbraucher/innen erhielten bei jedem Einkauf mit der Upcycling-Stofftasche in den kooperierenden Geschäften einen Stempel auf ihre Bonuskarte. Beim 10. Stempel gab es einen Bonus von 5 Euro.
  • Auf unserer Homepage und Facebookseite haben wir stets über unser Projekt sowie projektrelevante Themen berichtet und regelmäßigen Kontakt zu den Medien gehalten.

Stimmen aus dem Projekt

Dorota Borth

"Ich habe sehr viele Mehrwegtaschen in allen Größen zu hause, die ich täglich zum Einkauf für meine fünfköpfige Familie mitnehme. Plastiktüten brauche ich nicht. Man kann im Alltag auf einfache Weise weniger Plastiktüten benutzen. Das möchte ich gerne an andere Kund/innen weitergeben." (Dorota Borth - Kiez-Umweltbotschafterin)

top Zum Seitenanfang