Fähigkeiten von Mädchen und die kreativen und innovativen Stärken von Frauen bei der Lösung von Umweltproblemen sichtbar zu machen, war eines der Ziele des Projektes "Mädchen für ein ökologisches Europa" , das LIFE e.V. gemeinsam mit Scuola Internazionale aus Italien und SUNWORK aus Österreich sowie vielen nationalen Kooperationspartnern organisierte. Die Praxis zeigt, daß sich Mädchen und Frauen im Zusammenhang mit der Lösung ökologischer Probleme auch für Technik und Naturwissenschaft begeistern, denn Ökotechnik ist nicht nur "Technik mit menschlichem Maß", sie hat auch ein klares Ziel - sie dient der Vermeidung von Umweltschäden.

Nach wie vor haben Mädchen und Frauen Berührungsängste gegenüber naturwissenschaftlichen, technischen und handwerklichen Tätigkeiten. Diese Ängste müssen auf seiten der Mädchen abgebaut werden. Gleichzeitig aber existieren strukturelle Hindernisse, die es Mädchen schwer machen, in die männerdominierten Berufsbereiche vorzudringen. Daher müssen die Rahmenbedingungen für Mädchen und junge Frauen im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht, in den sogenannten "harten Fächern" an den Universitäten und in Betrieben verbessert werden, um langfristig die Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern in Bezug auf ihr Berufswahlspektrum zu verbessern.

Um dies zu erreichen, ist es wichtig, daß Akteur/innen unterschiedlichster Bildungseinrichtungen und Institutionen miteinander kooperieren, Erfahrungen austauschen, wissenschaftliche Erkenntnisse, erfolgreiche Praktiken und Energien bündeln und gemeinsam neue Strategien entwickeln. Mädchen brauchen eine Lobby in Europa. Aus diesem Grunde gab es GEA-Net, das Aktionsnetzwerk für Girls, Ecology & Action, in dem Frauen aus verschiedenen europäischen Ländern zusammenarbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden regelmäßig veröffentlicht und positive Beispiele aus der Arbeit mit Mädchen zu den Themen Ökologie, Technik und Zukunftsentwicklung in Europa verbreitet durch ein regelmäßiges Info-Fax, dem GEA-Magazin, auf Tagungen, Netzwerktreffen und bei Aktionen und über die Homepage.

Ansprechpartnerin

Partner

BBJ Italy, Monika Savier, www.bbjnet.it

Sunwork, Karin Gruber, www.sunwork.at


Mehr Infos

Finanzierung

Europäische Komission, GD V-Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen sowie Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport, Berlin.

Im Rahmen des 4. Mittelfristigen Aktionsprogramms der Gemeinschaft für die Chancengleichheit von Frauen und Männern; 1997 - 2000

top Zum Seitenanfang