Mehrheitlich lehnen Frauen die Nutzung der Atomenergie ab. Die Gründe dafür sind vielfältig: technologische und gesundheitliche Risiken, ungelöste Probleme bei der Lagerung des Atommülls oder die Zerstörung und Verseuchung ganzer Landstriche durch den Uranabbau.

Das LIFE-Projekt Frauen aktiv gegen Atomenergie hatte sich zum Ziel gesetzt eine Renaissance der Atomenergie zu verhindern. Es motivierte Frauen dazu ihre Meinung lautstark zum Ausdruck zu bringen und mit kleinen oder größeren Schritten aktiv zu werden. Es unterstützte bei der kreativen Ideenfindung, mit Informationspaketen für Aktionen, mit Argumenten für Diskussionen oder durch Beratung beim Energiesparen und Stromwechseln.

Das Projekt rief dazu auf, den Internationalen Frauentag am 8. März 2010 zum Frauenaktionstag gegen Atomenergie zu machen.

Ansprechpartnerin

Gefördert durch

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und Umweltbundesamt

top Zum Seitenanfang