Ein Potential-Assessmentverfahren zur Unterstützung bei der Studienwahl für Schülerinnen vor dem Abitur

Hintergrund

Der Bedarf an naturwissenschaftlich-technisch ausgebildeten Akademikerinnen ist groß. Viele mathematisch-naturwissenschaftlich begabte junge Frauen schätzen ihre Fähigkeiten als zu gering ein: MINT-Fächer für Studium oder eine Ausbildung kommen für sich deshalb nicht in Frage. Das liegt zum Teil auch an veralteten Berufsbildern, die noch immer verbreitet sind.

Was ist tasteMINT®?

tasteMINT ist ein innovatives individuelles Potential-Assessmentverfahren an der Schnittstelle zwischen Abitur und Universität und richtet sich an Schülerinnen vor dem Abitur. Es ist darauf ausgerichtet: bei jungen Frauen das Interesse an MINT-Fächern und -Studiengängen zu wecken, durch Selbstwirksamkeitserfahrungen und Feedback ihre Leistungen sichtbar zu machen, sie zu einem Beruf im MINT-Bereich zu motivieren und Studienabbrüche durch falsche Fächerwahl zu vermeiden.

Ablauf

  • An drei Tagen durchlaufen die Teilnehmerinnen einzeln und im Team bestimmte Anforderungssimulationen, die für das Studium eines MINT-Fachs typisch sind.
  • Während fünf verschiedener Aufgaben werden sie von fachkundigen Assessorinnen und Assessoren beobachtet und begleitet, die ihnen im Anschluss ein individuelles Feedback und eine Beratung geben, basierend auf klaren, transparenten Beobachtungskriterien. Dazu gehört auch die Einschätzung, ob eine Universität oder Fachhochschule geeigneter sein könnte.
  • Am Ende des Verfahrens erhält jede Teilnehmerin eine schriftliche Dokumentation ihrer individuellen Kompetenzen, die Bewerbungsunterlagen z.B. für ein Studium oder Praktikum beigelegt werden kann.

Erfolge

  • tasteMINT wurde in der Zeit von 2007 bis 2011 von LIFE e.V. in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. in Bielefeld und vier Hochschulen (RWTH Aachen, FU Berlin, TU Dresden und HAW Hamburg) entwickelt und erprobt.
  • Mehr als 450 Schülerinnen deutschlandweit haben bisher am tasteMINT-Verfahren teilgenommen.
  • Nur circa 5 Prozent aller Teilnehmerinnen bislang entschieden sich gegen ein MINT-Studium.
  • Viele der jungen Frauen änderten ihre ursprüngliche Fächerwahl, z.B. von Mathematik zu Informatik.
  • Über 22 Prozent der jungen Frauen, die vor ihrer Teilnahme bei tasteMINT noch skeptisch gegenüber MINT-Fächern waren, entschieden sich doch für ein Studium oder eine Ausbildung im mathematisch-naturwissenschaftlich Bereich.
  • Insgesamt 16 Universitäten und Hochschulen haben durch ein Training bei LIFE e.V. die Lizenz zur Durchführung von tasteMINT erworben.

Interesse geweckt?

Möchten Sie an Ihrer Universität oder Hochschule ebenfalls mehr junge Frauen für ein MINT-Studium motivieren oder Ihre Mitarbeiter/innen für die Durchführung von Assessment-Verfahren qualifizieren? Kontaktieren Sie uns gerne.

Ansprechpartnerin
Mehr Infos

top Zum Seitenanfang