Die Spandauer Neustadt bietet ihren Bewohner_innen mit der gründerzeitlichen Bebauung, dem Koeltzepark mit altem Baumbestand, dem Lutherplatz und der Nähe zur Havel zahlreiche schöne Orte mit Potenzial. Allerdings sind viele Stra├čen und Ecken im Quartier durch Sperrmüll, herumliegende Verpackungen und rücksichtslos weggeworfene Flaschen und Papiere verschmutzt. Hundekot am Stra├čenrand, im Park sowie auf Spielplätzen beeinträchtigen nicht nur Spazierende sondern auch die Kinder beim Spielen. Trotz vieler Aktivierungsarbeit in den letzten Jahren zur Verschönerung des öffentlichen Raumes fehlt es leider immer noch an einem Verantwortungsbewusstsein für die eigene Umgebung und den Schutz der Umwelt. Die einmaligen Aktionen werden leider viel zu schnell vergessen und die Strassen schnell wieder dreckig.

Ziele

Das Projekt will deshalb neben der Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Quartier auch eine nachhaltige Bewusstseinsveränderung für mehr Verantwortung im öffentlichen Raum erreichen. Berücksichtigt werden dabei die verschiedenen Bedürfnisse der einzelnen Nutzer_innengruppen. Bewohner_innen, Schüler_innen, Gewerbetreibende, Hundebesitzende und Stadtteilakteure müssen gewonnen werden. Dafür sollen neue Wege beschritten werden: ein Akteur_innen-Netzwerk, das sich regelmäßig trifft und konkrete Aktionsideen entwickelt und anstößt, pädagogischen und kreative Angebote für Kinder und Jugendliche und Mitmachaktionen für Hundebesitzende und Stadtteilbewohner_innen zur Verbesserung der Sauberkeit. Ziel ist, dass sich möglichst viele im Gebiet lebende Menschen angesprochen fühlen, zur Teilnahme aktiviert werden und ihr Umweltbewusstsein nachhaltig verändern.

Projektschritte

  • Initiierung eines Grünen Tisches zur Vernetzung der Akteure im Kiez
  • Punktuelle Bevölkerungsbefragung zur Identifikation von Bedürfnissen und Motivationen
  • Aktionstage im Kiez
  • Pädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche: Schreibwerkstätten, Kinder-Hörspiele zu Müll, Sauberkeit und Verantwortungsübernahme, Beratung von Schulen und Kitas zu Projekttagen zum Thema Sauberkeit
  • Gemeinsam gegen Hundekot: Durchführung gezielter Aktionen mit Hundebesitzenden
  • Begleitende Öffentlichkeitsarbeit

Das Projekt wird gefördert aus dem Programm Zukunftsinitiative Stadtteil II aus dem Programm "Soziale Stadt"

Logos Foerderer

Projektteam
Magdalena Adamczyk-Lewoczko Martina Bergk

adamczyk@life-online.deMagdalena Adamczyk-Lewoczko
Fon: 030.308 798-40

bergk@life-online.de Martina Bergk
Projektleitung
Fon: 030.308 798-21


top Zum Seitenanfang