Motivation für MINT-Berufe für Mädchen

Aufgaben des Projekts sind die gezielte Förderung des Interesses und der beruflichen Chancen von Mädchen für MINT-Berufe sowie die Festigung und der Ausbau des lokalen Aktionsbündnisses „Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick. Im September 2013 wurde in Treptow-Köpenick dieses Aktionsbündnis als regionales Netzwerk initiiert. Es bündelt bereits vorhandene Erfahrungen und entwickelt neue Ideen für bezirkliche Kooperationen bei der Berufsorientierung und Ausbildung von Mädchen und jungen Frauen in technischen Berufen. Im Bündnis arbeiten Vertreterinnen und Vertreter der Bezirksverwaltung, der Arbeitsagentur Süd, des Jobcenters Treptow-Köpenick, von Schulen, Ausbildungseinrichtungen und Forschungsinstitutionen sowie Betrieben zusammen. Sie alle setzen sich für die Nachwuchsförderung von Mädchen in MINT-Bereichen ein.

Das Aktionsbündnis wird durch LIFE e.V. im Rahmen des Aktionsplans des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) Treptow-Köpenick moderiert und von der Gleichstellungsbeauftragten aktiv unterstützt.

Mehr Informationen zum Aktionsbündnis finden Sie auf: www.berlin.de/ba-treptow-koepenick

Aktivitäten des Projekts:

  • Werbung für den Girls’Day 2014 mit dem Ziel, die Beteiligung von Unternehmen im Bezirk zu erhöhen.
  • Vorbereitung und Durchführung von Betriebserkundungen für Mädchen in technologieorientierten Unternehmen über den Girls’Day hinaus.
  • Vermittlung von Kontakten zwischen Schulen und Betrieben.
  • Organisation und Durchführung einer Fachveranstaltung in Kooperation mit dem bezirklichen Aktionsbündnis.

Entwicklung einer bezirklichen Strategie für mehr Mädchen in MINT-Berufen

Die Veranstaltung am 25.08.2014 stand unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters von Treptow-Köpenick und wurde von LIFE e.V. in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten und in Kooperation mit dem Lokalen Aktionsbündnis "Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick" durchgeführt.

Foto von der Veranstalung

Über 30 Vertreterinnen und Vertreter von Betrieben, Verbänden, Ausbildungseinrichtungen, Schulen, Universitäten, Jugendbildung, Verwaltung und Politik kamen im historischen Ratssaal des Köpenicker Rathauses zusammen. Im Mittelpunkt stand der Austausch über erprobte Praxisangebote in der Berufsorientierung und Ausbildung von Mädchen in MINT_Bereichen. An Thementischen berichteten Ausbildungsbetriebe, Auszubildende sowie Lehrkräfte aus ihrer Praxis und diskutierten darüber, wie Berufsorientierung und Ausbildung in MINT-Berufsfeldern für Mädchen und junge Frauen attraktiver gemacht werden kann. Dazu wurden konkrete Vorschläge erarbeitet und präsentiert. Der Bezirksstadtrat für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport kündigte an, sich an der Umsetzung zu beteiligen. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks und dem Lokalen Aktionsbündnis wird sich LIFE e.V. weiter an der praktischen Verwirklichung der bezirklichen Strategie zur Förderung von weiblichem Nachwuchs in MINT-Berufsbereichen beteiligen. Nächster Schritt ist die Durchführung der "Elternwerkstatt MINT-Berufe" Anfang 2015, in der Eltern naturwissenschaftlich-technische-Berufsbereiche kennenlernen und berufliche Chancen für ihre Töchter ausloten können. Auch dieses Vorhaben wird von LIFE e.V. koordiniert.
Weitere Informationen unter www.berlin.de/ba-treptow-koepenick

Mädchen-Technik-Aktionstag in Adlershof - Köpenicker Schülerinnen erkunden MINT-Unternehmen

Ende September besuchten Schülerinnen der 8. Klasse der Köpenicker "Schule an der Dahme" zusammen mit Ihrer Lehrerin und einer Mitarbeiterin von LIFE e. V. das Adlershofer Mikrotechnologie-Unternehmen AEMtec GmbH (www.aemtce.com). Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch den Ausbildungsleiter mit Informationen über das Unternehmen, das spezialisiert ist auf die hochpräzise Montage für optische und elektronische Multi-Chip-Module, ging es in die Produktionsabteilung. Dort wurden Kittel, Hauben und Überschuhe ausgeteilt, die alle Personen anziehen müssen, die die Reinraum-Produktionsräume betreten wollen. Entsprechend ausgestattet wurde die Gruppe durch die Werkhalle geleitet. Von weiblichen und männlichen Auszubildenden und Fachkräften angeleitet konnten die Schülerinnen ihr feinmotorisches Geschick, ihr Augenmaß und auch physikalische Kenntnisse an drei Stationen testen.

Foto von jungen Frauen in Adlershof Die Ausbildung zur Mikrotechnologin erfolgt bei AEMtec nicht in einer Ausbildungswerkstatt sondern direkt in der Produktion, das bedeutet, dass die Azubis von Anfang an in den Produktionsprozess integriert ihre Ausbildung absolvieren. Auf diese Weise wachsen sie auch in die Arbeitsteams hinein. Bei der Auswertungsrunde nach dem Praxisteil wurde die Ausbildung zur Mikrobiologin von einer weiblichen Fachkraft, die im Betrieb ihre Ausbildung absolviert hatte, vorgestellt. Das Unternehmen bietet allen Azubis nach ihrem Abschluss einen festen Job mit attraktiven Vergütungen an. Besonders diese Tatsache weckte das Interesse der Schülerinnen an den Ausbildung s- und Arbeitsbedingungen in diesem Beruf. Ihre Fragen wurden von der jungen Fachkraft ausführlich und anschaulich beantwortet. Im Anschluss kam auch die Frage nach Praktikumsmöglichkeiten auf. AEMtec bietet verschiedene Praktika an, darunter auch Schülerpraktika. Ein Mädchen nutzte die Gelegenheit und meldete sich sofort an. Sie wird im kommenden Frühjahr ein Schülerpraktikum im Unternehmen absolvieren.

top Zum Seitenanfang