Berufsorientierung für junge Frauen in den Hochtechnologien (Mikrosystemtechnik, Optik, Nanotechnik und Erneuerbare Energien) Berlin/Brandenburg

Hintergrund des Projekts

Ob in der Forschung, der Produktion oder im Betrieb, gerade für Berlin/Brandenburg sind die Hochtechnologien eine wichtige und wachsende Branche mit interessanten, modernen Ausbildungen und Studiengängen. Doch oft sind die Berufe, die in diese Firmen führen nur wenig bekannt und die Arbeitsbereiche schwer vorstellbar.

Ziel des Projekts

Schülerinnen und jungen Frauen werden vielfältige Möglichkeiten geboten, die ingenieur- und naturwissenschaftlichen Berufe rund um die Mikrosystemtechnik, Nanotechnik, Optik und die Erneuerbaren Energien zu entdecken und berufliche Perspektiven zu entwickeln. Praktische Angebote sollen Interesse an einem Praktikum oder einer Berufsausbildung wecken, die ausbildenden Firmen sollen durch eine verbesserte Marketingstrategie und im Rahmen unserer Angebote bekannter werden.

Aktuelles

Nach der erfolgreichen Mädchen-Technik-Akademie im März 2013 an der Universität Potsdam und weiteren Partnerhochschulen in Brandenburg findet vom 9. - 13. Dezember 2013 die zweite Mädchen-Technik-Akademie in Berlin statt: Mädchen können eine Woche lang in die faszinierenden Mikro- und Nanowelten eintauchen. Weitere Informationen hier.

Projektschritte

  • In enger Kooperation mit Lehrenden, Auszubildenden und Berufspraktiker/-innen aus den Betrieben werden im Projekt "Praxisstationen" entwickelt, die die Tätigkeiten und Anforderungen der Berufe der Hochtechnologien abbilden und Schülerinnen zum Ausprobieren und Entdecken der eigenen Talente einladen.
  • Konzeption und Durchführung von Weiterbildungen für Berufsberatende, Lehrende und Multiplikatoren, die die Grundlagen beruflicher Themen der Hochtechnologien, die Berufs- und Ausbildungspraxis als auch in Konzepte gendersensibler Berufsorientierung vertiefen.
  • Beratungsangebote für Betriebe zu Konzeption von Veranstaltungen, wie Tagen der offenen Tür oder dem Girls'Day und Marketingkonzepten, die insbesondere der Gewinnung von jungen Frauen für die Ausbildung dienen.

Interesse am Projekt

LIFE e.V. führt seit vielen Jahren individuell und in Kooperation mit Schulen Berufsorientierungsveranstaltungen durch.
Möchten Sie den tech caching Parcours nutzen oder eine andere Berufsorientierungsveranstaltung zu den Hochtechnologien? Bitte kontaktieren sie uns!
Auch bei Interesse an unseren Beratungen oder Weiterbildungen freuen wir uns auf Ihre Anfragen.

Projekterfolge

Der von LIFE entwickelte tech caching Parcours wurde bisher mehrfach erfolgreich eingesetzt, z. B. auf den Mädchen-Technik-Kongressen und der Mädchen-Technik Akademie.
Mit viel Spaß und Enthusiasmus haben junge Frauen neue interessante Bereiche zwischen High-tech-Forschung und traditionellem Handwerk entdeckt.
Aufgrund des großen Erfolges ist eine Erweiterung auf die Studienberufe und die tech caching Stadttour geplant, die interessante Orte in der ganzen Stadt einbindet.
Die Schulungen "Mädchen und die faszinierende Welt von Nano, Optik und Erneuerbaren Energien" und "Technikinteresse bei Mädchen wecken für Berufsberatende, Lehrende und Multiplikatoren" wurden mehrfach erfolgreich durchgeführt.

Projektförderung und Kooperationspartner

Das Projekt "Mädchen-Technik-Talente-Foren in MINT" (mäta II) wird im Rahmen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Logos

Als Teil des bundesweiten Netzwerks "mst|femNet meets Nano and Optics" bildet LIFE e.V. zusammen mit dem Zentrum für Mikrosystemtechnik Berlin (ZEMI) und der Initiative BrISaNT der Universität Potsdam das Teilvorhaben Berlin/Brandenburg.

Logos brisant und ZEMI

top Zum Seitenanfang