Hintergrund

Vor dem Hintergrund der starken Einwanderung nach Deutschland gewinnt die Frage des Arbeitsmarktzugangs von geflüchteten und asylsuchenden Menschen immer mehr an Bedeutung. Doch einer Einstellung stehen nicht nur aufenthaltsrechtliche Barrieren im Wege. Auch der fehlende Kontakt zu Geflüchteten erschwert die Personalakquise und damit die Beschäftigung. Hinzu kommen Sprachbarrieren und fehlende Kenntnisse der Qualifikationen auf der einen Seite - fehlende Kenntnisse der Anforderungen des deutschen Arbeitsmarktes auf der anderen Seite. Darauf wollen wir im Projekt "Eine Frage der Einstellung" mit verschiedenen Angeboten reagieren.

Das Vorhaben

  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, die Unternehmen und Flüchtlinge zusammenbringen mit dem Ziel, Barrieren abzubauen, die persönliche Kontaktaufnahme zu befördern und Unternehmen und Flüchtlingen praktische Hilfestellung bei der Einstellung bzw. Bewerbung zu geben. Herzstück der Veranstaltungen ist das "Job Tasting".
  • TASTE the Job: In Kooperation mit Unternehmen werden realitätsnahe Simulationen entwickelt, damit an Beschäftigung interessierte Flüchtlinge typische Arbeitsanforderungen kennen lernen, ihre Talente im praktischen Tun ausprobieren und entscheiden können, ob ihnen eine Arbeit liegt oder nicht.
  • Im Anschluss an die Veranstaltungen werden die Geflüchteten bei Bedarf dabei unterstützt, eine Ausbildung oder Arbeit aufzunehmen.
  • Um Mitarbeitende in Berliner Jobcentern und Arbeitsagenturen auf die Beratung und Vermittlung von Flüchtlingen vorzubereiten, werden Arbeitsberater*innen und -vermittler*innen entsprechend geschult. Themen:, Sprachsensible Beratung und Umgang mit Deutsch als Zweitsprache, Ausgrenzungs- und Diskriminierungserfahrungen von Kund*innen, Aufenthalts- und Lebensumstände von Asylsuchenden, Genderaspekte im Kontext Flucht und Asyl.

TASTE the Job wurde 2016/17 in Zusammenarbeit mit verschiedenen Berliner Unternehmen bereits mehrfach erfolgreich durchgeführt, z.B. bei der Vivantes GmbH, im Zentrum für Photovoltaik und Erneuerbare Energien, Berlin Adlershof und bei der Reederei Riedel, der zweitgrößten Reederei Berlins und dem 4 Sterne Superior Hotel Crowne Plaza.

TASTE Veranstaltung 31.08. im Crowne Plaza

Am 31.08.2017 konnten sich Geflüchtete und Zugewanderte über eine Ausbildung/Arbeit im Hotel- und Gastgewerbe informieren und die Anforderungen des Berufs gleich praktisch ausprobieren: Das 4-Sterne Superior Hotel Crowne Plaza Berlin City Centre hatte von 10:00 - 15:00 Uhr gemeinsam mit LIFE e.V./ IQ Landesnetzwerk Berlin zur TASTE the Job-Veranstaltung "Probieren statt nur informieren" eingeladen.

16 Geflüchtete nutzten die Gelegenheit und machten sich schlau über die Ausbildungsberufe: Koch/ Köchin, Restaurantfachmann/-fachfrau, Hotelfachmann/-fachfrau. Sie erprobten in Praxissimulationen Anforderungen aus dem beruflichen Alltag der drei Ausbildungsberufe. Dabei zeigten sie Mut und Nervenstärke, denn alles fand bei laufendem Hotelbetrieb statt.

Mit von der Partie waren Ausbildung- und Personalverantwortliche des Hotels, die sich ein Bild über die Eignung der Teilnehmenden machten und Anregungen und Tipps beisteuerten. Zum Abschluss der Veranstaltung war die Stimmung gut, das Feedback durchweg positiv. Besonders bedankten sich die Teilnehmenden für die wertschätzende Haltung und die Herzlichkeit, die ihnen entgegengebracht wurde. Diejenigen, die eine Ausbildung beginnen wollen, werden von LIFE e.V. bei den nächsten Schritten unterstützt. Fünf sind bereits fest entschlossen, sich zu bewerben.

Taste the Job Taste the Job Taste the Job

© Photos: Crowne Plaza Berlin City Center

Das LIFE-Projekt ist Teil des Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)", das seit 2005 auf die auf nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund abzielt. Es wird finanziert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und koordiniert durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird finanziert durch: In Kooperation mit:
Logos Förderer
Das IQ Netzwerk Berlin wird koordiniert durch: Logo

top Zum Seitenanfang