Das Innovationspotential der Genderforschung zu Care in den Wirtschafts-, Umwelt- und Naturwissenschaften zu stärken ist das erklärte Ziel von CaGE. Dazu sollen innovative Ansätze identifiziert und durch verschiedene Instrumente - Vernetzung, Wissens- und Kommunikationsplattform, Wissenschaft-Praxis-Dialoge, Working Papers - kommuniziert und für wissenschaftliche Impulse und gesellschaftliche Veränderungen nutzbar gemacht werden.

Das Verbundprojekt wird in zwei Teilvorhaben durchgeführt:

Im Teilvorhaben 1: Strategien zur Integration von Care in die Green Economy und Vernetzung von AkteurInnen werden durch LIFE e.V. mit Unterstützung der Leuphana Universität integrierende Ansätze in der Forschung zu Gender, Care und Green Economy identifiziert, um daraus Strategien und Empfehlungen zur Integration der Genderdimensionen in die Forschung zu nachhaltigem Wirtschaften/Green Economy sowie zur Chancengerechtigkeit und Gleichstellung in diesen Forschungsbereichen zu entwickeln. Durch einen ExpertInnen-Workshop und einen Wissenschafts-Praxis-Dialog werden Impulse für wissenschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen gegeben.

Das Teilvorhaben 2 fokussiert auf den Themenbereich Wissenschaftliche Einrichtungen, Care und Green Economy und untersucht die Rolle wissenschaftlicher Einrichtungen für die Integration von Care und Gender in die Green Economy. Ziel ist es, Strategien und Empfehlungen für eine innovative Wissenschaftspolitik und zukunftsfähige wissenschaftliche Einrichtungen zu entwickeln, um ihre Rolle in der Umsetzung notwendiger gesellschaftlicher Transformationsprozesse aufzuzeigen und zu stärken. Im Rahmen eines Wissenschafts-Praxis-Dialoges werden die Forschungsergebnisse vorgestellt und diskutiert. Das Teilvorhaben wird von der Freien Universität Berlin durchgeführt.

Zur gemeinsamen Nutzung beider Verbundpartner wird vom Teilvorhaben 1 eine Wissens- und Kommunikationsplattform aufgebaut, die gleichzeitig als Diskussionsforum für das aufzubauende Netzwerk von Wissenschaftlerinnen dienen und so für die nachhaltige Umsetzung der Projektergebnisse sorgen soll. Gleiches gilt für die Abschlusskonferenz, bei der die Ergebnisse beider Verbundprojekte zur Diskussion gestellt werden sowie für die gemeinsame Abschlusspublikation.

Laufzeit: 1.11.2013 bis 31.10.2014

Verbundpartner: LIFE e.V. und Freie Universität Berlin, in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg Gesamtkoordination: Ulrike Röhr, LIFE e.V.

Das Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, und Forschung unter den Förderkennzeichen 01FP1311 und 01FP1312 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt der Internet-Seiten liegt bei den Herausgeberinnen.

Gefördert vom

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung


Projektteam
Ulrike Röhr Nanna Birk
Lisa Göldner Uta Kotzur

roehr@life-online.de Ulrike Röhr - Projektleitung
Fon: 030.308 798-35

birk@life-online.de Nanna Birk
Fon: 030.308 798-45

goeldner@life-online.de Lisa Göldner
Fon: 030.308 798-45

kotzur@life-online.de Uta Kotzur
Fon: 030.308 798-45


Kooperation

Freie Universität Berlin

Leuphana Universität Lüneburg


Download

PDF download - öffnet in neuem Fenster CaGE Texte 1/2014: Nachhaltiges Wirtschaften im Spannungsfeld von Gender, Care und Green Economy. Debatten - Schnittstellen - blinde Flecken.

PDF download - öffnet in neuem Fenster CaGE Texte 2/2014: Wissensproduktion im Spannungsfeld von Care, Gender und Green Economy - Wissenschaftliche Einrichtungen als Impulsgeberinnen für nachhaltiges Wirtschaften?

PDF download - öffnet in neuem Fenster CaGE Abschlussbroschüre: Care, Gender und Green Economy. Forschungsperspektiven und Chancengerechtigkeit nachhaltigen Wirtschaftens

top Zum Seitenanfang